Booklooker – Einfach Bücher verkaufen und kaufen

Booklokker  ist eine Plattform auf der man Bücher, Hörbücher, Filme, Musik und Spiele kaufen und selbst anbieten kann. Booklooker existiert seit 1999 und hat bereits über 500.000 Mitglieder. Dabei kann es sich im Händler oder Privatpersonen handeln. Jeder darf ein- und/oder verkaufen. Der Betreiber der Seiten ist cbooks Germany GmbH in Düsseldorf.

Das Angebot ist riesig. Aktuell sind über 18 Millionen Bücher, 33.000 Hörbücher, 77.000 Filme, 16.000 Spiele und fast  2,8 Millionen Tonträger verfügbar. Kosten entstehen nur dem Verkäufer, der eine Provision auf den Preis seines Angebotes zahlen muss.

Der Aufbau der Seite

Der Aufbau der Seite ist einfach und übersichtlich gestaltet. Angenehm empfinde ich das schlichte Layout, die farbliche Gestaltung, die Navigation und die Wahl der Schriftarten. Oben kann man zwischen den Kategorien (Bücher, Hörbücher, Filme, Musik, Spiele) wählen. Auf der linken Seite gibt es ein Menü zur Navigation und rechts die Suche.

Die Suche

Ein bestimmtes Buch oder einen Film zu finden, ist recht einfach. Man gibt rechts in der Suchbox den Autor/Titel/Stichwort ein und schon kann es losgehen. Wildcards, also Platzhalterzeichen (*) sind ebenfalls möglich. Schnell werden alle Angebote die dazu passen, in einer übersichtlichen Liste dargestellt. Links wird ein Bild angezeigt, falls eines vorhanden ist, daneben der Titel und ein paar Angaben zum Artikel. Rechts findet man den Preis und einen Link zu den weiteren Angaben.

In der Regel gibt zu einem Produkt sehr viele Angebote, daher kann man die Liste auch sortieren, z.B. nach Preis, Titel, Autor, Datum etc.. Wird dann das Angebot aufgerufen, findet man darin Angaben zum Zustand der Ware, den Titel, den Preis, eventuell eine Beschreibung und die Versand und Zahlungsbedingungen. Sollte man Fragen zu einem Produkt haben, können diese in ein kleines Feld eingetragen werden. Die Frage wird dann an den Anbieter gesendet. Des weiteren gibt es auch eine Detailsuche. Hier kann man nach dem Verlag, die ISBN, Preisgrenze,  neu/gebraucht suchen und woher der Anbieter kommen soll.

Eine weitere Funktion ist die: Suchaufträge – Funktion. Damit kann man auf einfache Weise nach einem Buch, Film, oder Tonträger suchen lassen. Man gibt die ISBN, Autor oder Titel ein und wenn man möchte auch einen Preis. So wie das gesuchte Produkt verfügbar ist, wird man per Mail benachrichtigt.

Die Registrierung

Wer bei booklooker.de – dem Flohmarkt für Bücher etwas kaufen oder verkaufen möchte, muss sich erst einmal registrieren. Die Registrierung geht schnell und ist kostenlos. Man gibt seine üblichen Daten ein (Name, Anschrift, Email) und los geht es. Man kann auch eine alternative Lieferadresse hinterlegen.

Kaufen

Wenn man sein Wunschprodukt gefunden hat, reicht ein Klick auf den Warenkorb. Entweder geht man dann weiter Shoppen oder man löst die Bestellung aus. Wichtig ist dann nur, dass man bereits eingeloggt ist. Booklooker sendet automatisch eine Mail an den Verkäufer und Kunden, die sich dann untereinander einigen. Es wird auch immer die volle Adresse übermittelt, mit der man sich registriert hat.

Es meldet sich erst der Verkäufer, der das Buch verkauft. Es kann vorkommen, dass der Verkauf storniert wird. Das ist allerdings selten der Fall. Ansonsten sendet der Verkäufer die Zahlungsinformationen mit dem Preis der festgesetzt war plus die Versandkosten. In der Regel gelten die Versandkosten die im Angebot stehen, da aber alles weitere auf E-Mail-Basis zwischen den beiden Parteien abläuft, sind hier nachträgliche Einigungen möglich.
Die Provision beträgt 6,9% zzgl. MwSt. des Verkaufspreises ohne Versandkosten, und wird vom Verkäufer getragen.  Das ist in Ordnung und fair, zumal keine Einstellgebühren anfallen und somit Booklooker selbst nur dann etwas verdient, wenn auch wirklich etwas verkauft wurde.
Die Höchstgrenze für die Provision beträgt übrigens 50 EURO pro Artikel.

Verkaufen

Möchte man ein Buch, Hörbuch, einen Film, ein Spiel oder Musik verkaufen, gibt es links in der Navigation den Punkt  „Biete“. Dort kann man dann bei Büchern die ISBN oder bei anderen Medien die EAN angeben.

Meistens öffnet sich dann schon eine vorausgefüllte Eingabemaske, in der Titel, Autor,Seiten etc. schon drin stehen. Fast immer gibt es dazu auch das passende Bild vom Titel- oder dem Cover. Das Bild kann man auch durch ein eigenes Foto ersetzen.
Wenn es keine Infos zu dem Produkt gibt, müssen alle Felder selber ausgefüllt werden. Pflichtfelder sind u.a. Titel, der Zustand der Ware und der Preis. Es gilt ein Mindestpreis von 0,25 EURO pro Artikel. Eine gute Beschreibung und ein Bild, erhöhen dabei natürlich die Verkaufschancen.

Nach ca. 12 h steht das Angebot online im Internet, meistens aber auch schon früher. Bis dahin ist es in der Warteschlange zur Überprüfung. Bereits veröffentlichte Waren können auch nachträglich geändert werden, allerdings kommen auch diese dann wieder in die Warteschlange und es dauert weitere 12 h bis sie für alle zugänglich sind. Allerdings bleibt der Artikel sichtbar, ist aber mit einem entsprechenden Vermerk vom Handel solange ausgeschlossen.
Booklooker bietet auch einen Urlaubsservice an. Da kann man eintragen, wann man z.B. wegen einer Reise oder Krankheit nicht erreichbar ist. Ebenso ist es Möglich einzelne Angebote pausieren zu lassen, z.B. weil man das Produkt gerade verliehen hat.

Wenn man sein Angebot über längere Zeit eingestellt hat, ist es schon interessant zu sehen, wie viele oder wenige Aufrufe erfolgten. Hat man viele Zugriffe, aber keine Bestellung ist das ein Hinweis darauf, dass vielleicht der Preis zu hoch ist oder sonst etwas nicht stimmt. Wenige Zugriffe könnten bedeuten, dass der Artikel verkehrt beschrieben, falsch platziert oder es gerade keinen Bedarf gibt.

Nach dem Kauf / Verkauf

Man kann seinen Geschäftspartner nach Abschluss bewerten. Es gibt das sogenannte Sterne System von 1 Stern (Nie wieder) bis 4 Sterne (Perfekt) und man kann einen kurzen Kommentar dazu abgeben.
Des weiteren bietet Booklooker eine Buddy- und eine Blacklist an. Das bedeutet, wenn sich bei dem jeweiligen Mitglied etwas ändert z.B. neue Angebote, dann wird man darüber informiert. Da ich noch niemanden auf der Blacklist habe, kann ich jetzt noch nichts dazu schreiben. Ich vermute, dass unerwünschte Mitglieder so ignoriert werden können.

Forum

Seit September 2005 bietet Booklooker seinen Mitgliedern ein Forum an. In dem Forum kann man Hilfe zu den Themen wie den Geschäftsbedingungen, Rückgabe, Versand und Verpackung, Zahlungsverkehr,  Bewertungen und Hilfe für Neulinge bekommen. Des weiteren gibt es auch einen Leitfaden „Buchverkauf im Internet“ sowie Diskussionen zu Büchern und ein Autorenforum.

Fazit

Ich bin seit Ende 2008 bei Booklooker. Aufmerksam bin auf Booklooker geworden, weil ich ein sehr altes Buch suchte. Booklooker bietet eine Riesenauswahl an gebrauchten Büchern und Gebühren fallen nur für die Verkäufer an. Seit Ebay die Versandkosten für Bücher verboten hat, habe ich angefangen meine Bücher bei Booklooker zu verkaufen, um nicht drauf zu zahlen. Ein paar erfolgreiche Verkäufe innerhalb kurzer Zeit hatte ich auch schon und das zeigt, dass Booklooker für Käufer und Verkäufer lohnenswert ist. So sind auch ein paar Euro verdient, auch wenn diese wieder in neue Bücher investiert werden.

Über Susi

Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen