Serverspot Onlineshop-System im Test

Über Hallimash habe ich wieder etwas Interessantes zum Testen als Kampagne bekommen. Ich habe mir das Shopsystem von Serverspot.de angesehen, um  es auf Tauglichkeit und Handhabung selber zu testen. Dazu habe ich mir einen eigenen Testshop angelegt und alle Optionen angesehen.

Was bietet ServerSpot?

Als Kunde bekommt man einen fertig eingerichteten Onlineshop zur Verfügung gestellt, um die Möglichkeit zu haben, einfach ins E-Business einsteigen zu können. Das Angebot umfasst auch Webhosting für einen eigenen Internetauftritt. Ein SSL Zertifikat wird optional zur Verfügung gestellt.  Als Besonderheit verspricht Serverspot, dass auch ohne Javascript eine Nutzung  möglich ist. Folgende gängige Zahlungsmöglichkeiten werden unterstützt: Lastschrift, Überweisung, PayPal, Selbstabholer oder Nachname.

Zur Auswahl stehen zwei Pakete. Das Basic für 14,99 Euro / Monat und PowerPlus für 29,99 Euro / Monat. Für die Einrichtung kommt in beiden Fällen noch eine einmalige Gebühr in Höhe von 9.90 Euro dazu. Leider werden automatische Aktualisierungen des Shopsystems nur im PowerPlus Paket angeboten. Im Basic Paket werden dafür 79,00 Euro fällig.

Wer sich für die kleinere Basic Variante entscheidet, kann maximal 300 Artikel mit jeweils einem Produktbild, sortiert in 10 Warengruppen anbieten. Bei dem großen Paket gibt es diese Begrenzungen nicht.

Der Testzugang

Den kostenlosen Testzugang kann sich jeder einfach durch die Angabe einer E-Mailadresse unverbindlich anfordern. Weitere Daten werden hier nicht abgefragt. Die Zugangsdaten (Link, Benutzername und Passwort) werden per E-Mail an die zuvor angegebene Adresse zusendet. Die Nutzung des eigenen Testshops ist eine Woche lang möglich.

Nach der ersten Anmeldung am Administrationsbereich des Systems erscheinen mehrere Warnungen, die den Nutzer darauf hinweisen, welche Informationen und Inhalte er einrichten sollte. Dazu gehören natürlich in erster Linie die Produkte, Firmendaten, Bankdaten, Logos und so weiter. Wird der Mauszeiger über eine Warnmeldung bewegt, erscheinen in einer kleinen Box, weitere Erklärungen dazu.

Zusätzlich gibt es noch einen Kundenbereich, in dem die Vertragseinstellungen vorgenommen werden. Dort kann der Testzugang über die Funktion „Vertrag aktivieren“ in eines der beiden angebotenen Pakete umgewandelt werden.

Die Handhabung

Dem Shopbetreiber werden verschiedenen Informationsquellen für Fragen und Antworten angeboten. Serverspot verwendet den eigenen Ajax Onlineshop als Shop-Lösung. Zu eigentlich jeder Funktion und Option existiert eine Erklärung. Das komplette System und die Hilfe sind auf Deutsch.

Im Administrationsbereich können Einstellungen in folgenden Bereichen vorgenommen werden:

  • Produkte
  • Bestellungen
  • Kunden
  • News
  • Inhalte
  • Kommentare zu Produkten
  • Upload eigener Dateien (Bilder)
  • Admin User Verwaltung
  • Histories (Rechnungen und ein Log der Änderungen im Adminbereich)

Darüber hinaus gibt es eine Statistik zu Besuchern, Bestellungen und Verkäufen. In den Einstellungen können Änderungen an Versandkosten, den Produktkategorien, dem Layout, bis hin zu Rechnungsoptionen vorgenommen werden.

Gesamteindruck

Das Standarddesign des Shops ist sehr einfach gehalten. Über den Administrationsbereich lassen sich allerdings die Farben der Seitenelemente anpassen. Zusätzlich können eigene Bilder (z.B. Logo) hochgeladen und eingebunden werden.

Es ist auch möglich, mehrere eigene Farbzusammenstellungen zu erstellen. An die Dateien des Templates gelangt man nicht, was aber bei einem für Einsteiger gedachten Dienst, mit einem vorinstallierten System, auch nicht notwendig sein sollte.

In dem Testshop habe ich in der Validationsbox den W3C – XHTML 1.0 Button genutzt und bekam auch prompt über 40 Fehler angezeigt. In dem Demoshop wurden es sogar 380 ! Zum Glück kann die Validationsbox im Administrationsbereich ausgeblendet werden. Die angekündigte Validität ist also nicht gegeben und es sollte dringend nachgebessert werden, wenn schon der Button dafür angezeigt wird. Für meinen Geschmack ist auch die Box für die Social Bookmarks etwas überladen.  Aber auch diese kann deaktiviert werden.

Serverspot hat sich jedoch viel Mühe gegeben, seinen Shopbetreibern so viel Informationen und Hilfe wie möglich zur Verfügung zu stellen. Dazu gehört auch der Direkt-Support per Ticket rund um die Uhr oder tagsüber per Online-Chat.

Dazu gehört auch das Supportcenter des Shopsystems. Dies bietet einen Blog, ein Dokumentations-Wiki, ein Forum für öffentliche Fragen, Informationen zu Updates und eine Service -Formular. Der Wechsel von Serverspot zu Ajax-Onlineshop ist etwas irritierend, da man den Eindruck bekommt bei einem Fremdanbieter gelandet zu sein.

Funktionen wie RSS-Feed, eine Suchwort-Wolke, Social Bookmarks, News und eine Artikelsuche stehen den Shopbesuchern zur Verfügung.  Die allgemeinen Möglichkeiten, die von einem Shopsystem erwartet werden, sind ebenfalls vorhanden. Dazu gehören z.B. nachträgliche Änderung der Artikelmenge, Anzeige der beliebtesten und neuesten Artikel, sowie Möglichkeit den eigenen Standort per Google Maps darstellen zu lassen. Im Web 2.0 Stil lassen sich Artikel mit der Maus direkt per Drag’N’Drop in den Warenkorb ziehen und ablegen. Jedes Produkt kann mit 1 bis 5 Punkten bewertet werden. Zusätzlich können Shopkunden auch Kommentare hinterlassen.

Wie bei jedem anderen CMS, ist es auch bei dem Shop möglich, weitere statische Seiten für Zusatzinformationen anzulegen. Dies Module können im Adminbereich verschoben werden (links, rechts und die vertikale Position). Über einen Uploadbereich können eigene Bilder, Videos und Dokumente hochgeladen werden. Des Weiteren ist es möglich, separat das eigene Shoplogo, Rechnungslogo, sowie ein Ersatz-Produktbild einzubinden.

Leider ist der Bereich für den Warenkorb, für die vielen Informationen etwas schmal geraten. Ich hätte es übersichtlicher gefunden, wenn dafür noch eine separate Seite zur Verfügung stehen würde. Die Übersicht zum Schluss im Bestellvorgang, bietet allerdings noch einmal eine bessere Auflistung.

Fazit

Wer sich den Dienst selber ansehen möchte, der kann auf folgender Seite weitere Informationen finden: http://www.serverspot.de/onlineshop-pakete

Positiv finde ich es immer, wenn ein Dienstleister den Interessenten die Möglichkeit bietet, das Angebot vorher kostenlos und unverbindlich zu testen. Da auch eine Demo verfügbar ist, kann sich jeder einen ersten schnellen Eindruck von dem System verschaffen und testen, ob es den eigenen Ansprüchen gerecht wird. Wer sich für die Nutzung eines eigenen Webshops auf Serverspot entschließen sollte, ist nicht lange gebunden, da die Mindestvertragslaufzeit nur einen Monat beträgt.

Es gibt durchaus noch einige Bereiche in denen nachgebessert werden müsste. Das Gesamtkonzept, unter dem das Unternehmen agiert macht rein optisch einen eher zusammengewürfelten Eindruck. Ein einheitlicheres bzw. klareres Corporate Design würde mir als Kunden eher das Gefühl geben, dass alles aus „einem Guss“ kommt. Das fängt beim Forum an und geht bis zur Statistiklösung. Trotzdem ist es für Einsteiger eine Möglichkeit, sich mit einem eigenen Onlineshop auszuprobieren, ohne sich lange zu binden.

Soweit ich es probieren konnte, funktioniert der Shop auch wirklich ohne aktiviertes Javascript, allerdings nur für die Shopkunden. Funktionen wie zum Beispiel Google Maps oder die Drag’N’Drop Funktion des Warenkorbs, sind dann natürlich nicht verfügbar. Im Adminbereich kommt man ohne Javascript erst gar nicht herein.

Zusammengefasst kann man sagen, dass es sich auf jeden Fall für Einsteiger lohnt, einen Blick darauf zu werfen. Es sind keine Kenntnisse zu HTML, PHP oder MySQL notwendig, um mit wenigen Schritten einen eigenen Shop einzurichten. Durch die Optionen, die jeweiligen Farben der Shopelemente anzupassen und ein eigenes Logo zu verwenden, kann man es auch auf ein bereits bestehendes Corporate Design abstimmen.

Über Torsten
Mein Name ist Torsten. Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen und über ein Feedback von dir würde ich mich sehr freuen.

1 Kommentar zu Serverspot Onlineshop-System im Test

  1. Hallo Torsten,

    auf der Suche nach einem kleinen Downloadshop für virtuelle Güter finde ich eine Bewertung von einem Experten wie dich sehr hilfreich. Aufgrund einiger Kritikpunkte am Serverspot möchte ich mal nachfragen:
    Welchen Mietshop (oder Alternative) würdest du einem empfehlen, der keine Programmierkenntnisse hat?

    LG
    Horst

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen