Hinweise zum Umstieg auf Windows 7 und Service Pack 1

Kaum ist ein neues Betriebssystem von Microsoft erschienen, wird erfahungsgemäß schon händeringend auf ein Service Pack gewartet. Auf dem offiziellen englischsprachigen Windows Teamblog wurden heute einige spärliche Informationen zu dem geplanten Service Pack 1 für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 veröffentlicht.

Für den Windows Server 2008 R2 bringt das SP1 neue Desktop Virtualisierungsfunktionen: Microsoft RemoteFX und Dynamic Memory. Für Windows 7 gibt es allgemein keine neuen Funktionen. Hauptsaächlich sind die bisher, über das Windows Update, erschienenen Aktualisierungen enthalten. Für den Remote Desktop Client  ist allerdings eine Aktualisierung enthalten, welche die Vorteile des RemoteFX nutzt. Dies erweitert und verbessert die Möglichkeiten für den Remote Desktop Zugriff, da Aero nutzbar ist, volle Videowiedergabe, Animationen mit Silverlight und sogar 3D Anwendungen verwendet werden können. Anwender die also über RDP arbeiten, werden noch mehr das Gefühl bekommen, an einem lokalen PC zu sitzen. Diese Entwicklung wurde vor allem dadurch ermöglicht, dass Microsoft das Unternehmen Calista übernommen hatte, einem Experten für Desktop Virtualisierungslösungen, dessen Erfahungrn in diese Neuerungen eingeflossen sind.

Sobald das Service Pack 1 verfügbar ist, wird es automatisch über das Windows Update installiert, oder kann manuell aus dem Microsoft Download Center heruntergeladen werden. Angaben zu einem Zeitplan für Beta-Versionen oder gar die Fertigstellung wurden noch nicht gemacht.

Den kompletten Artikel könnt ihr auf englisch auf der Windows Teamblogseite nachlesen.

Allgemein wird seitens Microsoft der Umstieg auf Windows 7 auch schon vor der Veröffentlichung des SP1 dringend empfohlen. Ich habe für euch ein paar Nützliche Hinweise für den Umstieg von Windows XP oder Vista zu Windows 7 auf Chip.de gefunden. Weitere Hinweise gibt es auch in einer deutschsprachigen Anleitung auf Microsoft. Dort gibt es auch ein PDF mit hilfreichen Informationen zum Umstieg. Für IT Experten in Unternehmen gibt es auch einen englischen Guide im Technet wie die Aktualisierung von Windows XP auf Windows 7 geplant werden sollte und was dabei zu beachten ist.

Zum Schluss gibt es noch ein paar interessante Neuigkeiten zum Thema Windows XP Mode in Windows 7. Dieser steht leider erst ab der Professional Version von Windows 7 zur Verfügung und ermöglicht es, dass ältere Software auch unter dem aktuellen Betriebssystem nutzbar ist. In erster Linie ist es für Klein- und Mittelständische Unternehmen gedacht, die ihre Windows XP Software auch unter Windows 7 nutzen möchten. Die Neuerung besteht jetzt darin, dass zukünftig die Hardware keine spezielle Virtualisierungs Technologie wie z.B. Intel VT (Intel Virtualization Technology) oder AMD-V unterstützen muss. Somit kann der Windows XP Modus jetzt auf wesentlich mehr Geräten genutzt werden, auf denen es bis jetzt nicht möglich war.

Den vollständigen original Artikel kann man in dem englischen Windows Blog nachlesen.

Über Torsten

Mein Name ist Torsten. Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen und über ein Feedback von dir würde ich mich sehr freuen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen