Wie ein Gewinnspiel nicht ablaufen sollte

Ich denke mal, dass schon viele Blogger bereits solche schlechten Erfahrungen mit Gewinnspielen gemacht haben. Ich möchte euch hier mal ein aktuelles Beispiel zeigen. Warum ich dies schreibe? Weil ich mich mit meinem anderen Blog an die offiziellen Bedingungen gehalten habe und einen ausführlichen Artikel (1.000 Wörter) geschrieben hatte. Letzten Endes fand das Gewinnspiel wohl nicht statt.

Worum geht es?

Susi ist auf ein Gewinnspiel aufmerksam geworden, da es dort ein HTC Desire als Hauptpreis zu gewinnen gab. Da ich noch einen Artikel schreiben wollte und gerade mein Handy den Geist aufgegeben hat, nahm ich einfach daran teil. Wer mir also eins sponsern möchte… ;) Aber zurück zur Story.

Man sollte einen Text oder Testbericht über ein oder zwei Handy bzw. Notebooks schreiben und dies auf einem Blog, Facebook, Forum oder auf Twitter veröffentlichen, in dem auch mindestens ein Link zu einem ihrer Produkte eingebaut werden wollte. In einer Mail sollte man dann einfach den Link zu dem Beitrag zusenden. Als Teilnahmeschluss war der 30. Juli diesen Jahres vermerkt.

Das HTC Desire sollte unter allen teilnehmenden Bloggern verlost werden. Gewinnen sollte der schönste und beste Artikel. – Bei dem Satz fragte ich mich dann allerdings, was jetzt mit den anderen Teilnahmemöglichkeiten war?! Egal, ich veröffentlichte es ja auf meinem anderen Blog.

Keine Infos und fehlende Kommunikation

Eine Kommunikation mit dem Seitenbetreiber ist, zumindest für mich, nicht möglich gewesen. Nachdem ich meinen Artikel geschrieben hatte, sendete ich ihm eine E-Mail (so wie gewünscht), um meinen Beitrag zu melden. Das hatte ich am Mittwoch getan, da am Freitag das Gewinnspiel beendet sein sollte. Keine Reaktion. Am Donnerstagabend schickte ich eine zweite Mail, da mein Blog noch nicht in der Liste der teilnehmenden Blogs stand. Keine Reaktion. Am Freitag sah ich, dass der Betreiber bei Facebook online war. Also stellte ich lediglich freundlich die Frage im Facebook-Chat, wann und wo der Gewinner bzw. die Gewinnerin bekanntgegeben wird. Keine Reaktion. Ich schrieb meine Frage öffentlich an die Facebook-Pinnwand, da es sicherlich auch die anderen Teilnehmer interessiert hätte. Ihr ahnt es schon… keine Reaktion! Ich dachte, dass es sich herumgesprochen hat, dass man auch kommunizieren sollte, wenn man sich im Internet als Firma präsentiert und besonders wenn man ein Gewinnspiel veranstaltet.

Der Betreiber hat am Samstag den Inhalt, mit den Informationen zu dem Gewinnspiel, gelöscht. Über die Navigation findet man zwar noch einen Menüpunkt „Gewinnspiel“, jedoch führt dieser nur zu einer Produktübersicht.

Damit es jetzt nicht zu Missverständnissen kommt, mir geht es jetzt darum, dass ich offensichtlich keine Chance zur Teilnahme hatte (keine Ahnung ob es überhaupt einen Gewinner gab). Ich empfinde es nur als absolutes no-go, wie hier ein Gewinnspiel durchgeführt wurde, da ja auch Zeit und Mühe in die Texte gesteckt wurde und der Betreiber einen Link auf seinen Shop bekommen hatte. Da ich ja nicht der einzige Teilnehmer war, würde es die anderen Blogger sicherlich auch interessieren, was dort schiefgelaufen ist. Auch wenn ein Gewinnspiel aus einem Grund oder mehreren Gründen nicht beendet werden kann, dann gehört es doch eigentlich selbstverständlich dazu, dass man die Teilnehmer wenigstens informiert und nicht einfach so in der Luft hängen lässt.

Wie sollte ein Gewinnspiel ablaufen?

Wir haben hier ja auch schon drei Gewinnspiele veranstaltet und haben immer darauf Wert gelegt, dass es für die Teilnehmer transparent bleibt. Dazu gehören aus meiner Sicht folgende Dinge:

  • Was gibt es zu gewinnen?
  • Was muss ein Teilnehmer tun, um eine Chance auf den oder die Gewinne zu haben?
  • Wann ist die das Gewinnspiel beendet?
  • Wie wird der Gewinner ermittelt?
  • Wie und wo wird der Gewinner bekanntgegeben?
  • Möglichkeiten zur Rückfrage!

Aus meiner Sicht ist es nicht schwer, ein einfaches Gewinnspiel ordentlich durchzuführen. Wird es vernünftig und nach klaren, nachvollziehbaren Bedingungen durchgeführt, so ist es auch für die Besucher einer Seite interessant und hat einen Mehrwert für den Veranstalter. Bei uns zahlte sich das immer durch viele neue und interessierte Besucher aus. Aber wie man in dem Beispiel sieht, kann ein Gewinnspiel auch ein schlechtes Licht auf einen Veranstalter werfen. Ich habe zumindest meinen Artikel deaktiviert und den Pinnwandeintrag entfernt, so dass es jetzt keinen Verweis mehr zwischen mir und dem Veranstalter des Gewinnspiels gibt.

Fazit

Ich bin gespannt, ob es von dem Betreiber noch irgendwann eine Information dazu gibt. Das wäre allen Teilnehmern gegenüber nur fair und sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Den Namen des Gewinnspielveranstalters habe ich bewusst weggelassen, da ich mir gut vorstellen kann, dass sich daraufhin der Betreiber doch noch bei mir meldet, aber dann eventuell per Anwalt. Diesen Ärger ist mir die Sache nicht Wert und ich habe es hier nur als Bespiel genutzt, wie ihr oder andere es nicht machen sollten.

Wie sieht es aus, habt ihr auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Über Torsten
Mein Name ist Torsten. Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen und über ein Feedback von dir würde ich mich sehr freuen.

21 Kommentare zu Wie ein Gewinnspiel nicht ablaufen sollte

  1. Hallo Andy, was soll ich sagen… an dem Gewinnspiel habe ich auch teilgenommen und stehe sogar in der Gewinnerliste. Mein T-Shirt habe ich bis heute nicht erhalten und eine Antwort auf meine beiden Nachfragen, über das Kontaktformular, habe ich bis dato auch noch nicht bekommen. Da sind wir wieder beim Punkt Kommunikation.

    Eben habe ich nur durch Zufall auf ihrem Twitteraccount über diverse Probleme gelesen, warum noch nicht alle versendet worden sind. Ich verstehe nicht, warum sie da nicht auf eine direkte Anfrage hin zurückschreiben können oder zumindest einen Hinweis auf ihrer Seite hinterlassen. Ein zwei oder Sätze und man wäre im Bilde.

  2. Hallo Silvio,

    wie ich schon geschrieben habe, möchte ich keinen Streß mit dem Betreiber und es würde auch nichts an der Tatsache ändern, wie es gelaufen ist. Ich verbuche das unter „Pech gehabt“ und wünsche mir eher, dass andere Gewinnspielveranstalter diese Fehler nicht (mehr) machen. Viele bedenken einfach nicht, dass man sich mit so einer Aktion ganz schnell die Reputation versauen kann.

  3. Das Verhalten des Gewinnspielbetreibers ist ja wirklich unter aller Sau. Viel mehr kann man eigentlich nicht falsch machen bei Social Media.

    Mich würde mal interessieren, wer der Betreiber war und wie er reagiert, wenn man mehr öffentlichen Druck aufbaut :D

  4. Hallo Torsten,

    ja der Betreiber, kann sich eigentlich glücklich schätzen dafür, dass du so handelst, wie du handelst. Wie du schon sagtest, die Reputation kann ganz schön schnell kaputt sein. Ich frag mich echt wie blauäugig manche Leute an so etwas rangehen.

  5. Hi Torsten,

    informativer Artikel ! Zumal ich demnächst in der Onlinelupe auch ein Gewinnspiel organisieren möchte – nun weiß ich schon mal theoretisch, wie ich es nicht machen sollte ! :)

    LG
    Jasmina

  6. Hallo Jasmina,

    im Grunde ist es recht einfach, wenn man sich als Gewinnspielveranstalter die Frage stellt, was würde ich mir als Teilnehmer für Informationen wünschen. Darüber hinaus gibt es ja mehr als genug Gewinnspiele, wo man sich etwas abschauen kann. Ich bin dann mal auf dein Gewinnspiel gespannt. ;)

  7. Ich habe ähnliches gerade mit Windows Phone Experts am laufen. Seit dem 29.06.2010 warte ich auf meinen Gewinn (Xbox 360 Konsole).

    Mittlerweile wurde wohl auch die Kommunikation eingestellt, denn meine Anfragen werden nicht beantwortet. Das ist einfach zum kotzen so etwas..

  8. Ich hab vermutlich am gleichen Gewinnspiel teilgenommen.
    Da gab es noch Garantiegewinne für alle Teilnehmer, oder?

    Dummerweise ahnte ich bereits von Anfang an, dass da etwas nicht stimmt, denn es gab etwa zur gleichen Zeit ein ähnliches Gewinnspiel einer anderen Handyseite und da sind Bildausschnitte 1:1 übernommen worden. Das kam mir schon seltsam vor.

    Auch die Garantiegewinne wurden natürlich nicht versendet.

  9. Ja, hab es eben nochmal nachgelesen, für die 50 ersten Teilnehmer eine Vodafonekarte mit 10 Euro Guthaben.

    Bei mir ist nichts angekommen und wenn ich die Liste richtig im Kopf hab, waren zu dem Zeitpunkt die 50 noch lange nicht erreicht.

  10. Wenn du schon einen kritischen Artikel schreibst, dann nenne doch das Gewinnspiel beim Namen (mit Link und so) Drumherumreden bringt doch nichts. Warum nicht Namen nennen?

  11. Hallo Stefan,

    das hatte Torsten ja geschrieben:

    „Den Namen des Gewinnspielveranstalters habe ich bewusst weggelassen, da ich mir gut vorstellen kann, dass sich daraufhin der Betreiber doch noch bei mir meldet, aber dann eventuell per Anwalt.“

    Da Blogger ja – was man so liest – gerne abgemahnt werden, erscheint es mir logisch, den Veranstalter nicht zu benennen.

  12. @daggi – Genau so ist es

    Mir ist es den (möglichen) Ärger nicht Wert und mir geht es hier hauptsächlich um den Hinweis, wie man es nicht machen sollte, als auf jemanden mit dem Finger zu zeigen. Ich habe ihnen meine Meinung mitgeteilt und damit ist das Thema erledigt. Es gibt Wichtigeres ;) Mein Anliegen ist es, dass Blogger, die zum ersten Mal selbst ein Gewinnspiel durchführen, auch einige Dinge beachten sollten.

    @Stefan B. – In diesem Sinne wäre es schön, wenn du meine Entscheidung respektierst ;)

  13. Ich denke auch dass dieser Artikel konstruktiv gesehen tatsächlich eine Verbesserung bringt und der „Fingerzeig“ so gar nicht notwendig ist ;-)

  14. ich akzeptiere deine Ansicht voll und ganz. Ich habe inzischen wohl auch rausgefunden, welches GS es war. Ich hatte auch dran teil genommen :-)
    Ich habe die Verantwortlichen darauf hin mal angeschrieben und als Antwort bekommen: Sobald ein Ergebnis vorliegt wird dies auf der „Gewinnspielseite“ bekannt gegeben. Aktuell ist der Link auch verschwunden, er soll dann wieder angezeigt werden. Ich bin mal gespannt …

  15. @Stefan B. – Ui, du hast eine Antwort bekommen. Das sind ja mal interessante News! Dann werden wir wohl alle gespannt sein, ob sich dort wirklich etwas bewegt. Vielen Dank übrigens, für dein RT ;)

    Aber auch wenn das Gewinnspiel weitergeht, sind wir uns wohl alle einig, dass es so auf keinen Fall laufen sollte, oder? Eine Erklärung für das ganze Theater würde mich sehr interessieren.

  16. Ich würde auf meiner „Fanseite“ – (so schimpt sich das leider) – auf Facebook auch gerne ein Gewinnspiel veranstalten.
    Ich stelle es mir so vor, dass sich unter den ersten 300 Fans, der Gewinner einen Artikel aus meinem Online-Shop aussuchen kann.
    Der Gewinner frage ich vorher ob ich ihn namentlich nennen darf oder nicht.
    So weit, so gut…nur habe ich noch keine Idee wie ich die Auslosung durchführen kann, so dass es für die Teilnehmer nachvollziehbar ist.
    Soll ich ein Buch nehmen und mit der Daumenkino-Methode einfach auf einer Seite stoppen….*lach*…wohl eher nicht.
    Oder 300 Zettel mit Nummern schreiben. Wäre jetzt auch nicht sooo ein Akt, aber da muss es doch was prtofessionelleres geben. Allerdings darf es nix oder nur ganz wenig kosten.
    Habt ihr da vielleicht ein paar Tips für mich?
    Ich würde mich sehr freuen. :-)

  17. Danke für die zahlreichen Tipps, bin über „G“ auf diesen Artikel gestoßen. Habe alles gefunden und mein erstes Gewinnspiel im neuen Blog verfasst. Bin gespannt wie viele sich melden…

    Lg Alex

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Gewinnspiele im Blog – Fluch oder Segen? | Onlinelupe

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen