FBReaderJ – eBook Reader für Android Handys

Die meisten aktuellen Smartphones bieten die Möglichkeit direkt PDF Dateien zu öffnen. Für Android Handys gibt es sogar den Reader direkt von Adobe. Allerdings sind PDF Dateien, für das Lesen auf so kleinen Displays denkbar ungeeignet, jedoch gibt es noch das Dateiformat ePUP als Alternative. FBReaderJ ist eine kostenlose App, mit der ihr Bücher im ePUB Format auf eurem Android Gerät etwas besser lesen könnt und sogar Zugriff auf viele kostenlose (z.T. deutsche) Bücher habt.

Ok, die Displays für günstige Smartphones, wie das meines HTC Wildfire eignen sich nicht gerade dazu, ein umfangreiches Dokument zu lesen. Der Vorteil in dem ePUP Format besteht darin, dass der Text direkt skaliert werden kann. Dass bedeutet, dass der Text vergrößert wird und nicht die Seite als Ganzes. Mit zunehmender Größe, steigt also auch die Anzahl der Seiten. Hat man eine ePUP Datei zur Verfügung, so kann man zumindest ein Dokument lesen, ohne permanent in alle Richtungen scrollen zu müssen. Der Text muss entweder nur nach oben oder unten bewegt werden, um umzublättern und nicht nach dem restlichen Text zu suchen. Für die Darstellung einer ePUP Datei , wird jedoch eine separate App benötigt. Für Android habe ich mir jetzt den kostenlosen FBReaderJ installiert.

Hier ist eine kleine Übersicht der wichtigsten Features:

  • Nachtmodus (wechselt zu schwarzem Hintergrund mit weißer Schrift)
  • Lesezeichen
  • Suche im Text
  • TOC (Table of Contents = Inhaltsverzeichnis)
  • Eigene Bibliothek mit schnellem Zugriff, sortiert nach Autor, Tag oder letzten Zugriff
  • Unterstützung für folgende Formate: oeb, ePUP und fb2 (weitere sollen folgen)
  • Direktes Lesen von zip, tar und gzip Archiven
  • Freie Konfiguration von Ränder, Farben, Schriftformat (Zeilenabstand, Ausrichtung, Größe, usw.), Keybindings usw.
  • Abschaltung der automatischen Rotation
  • Vertikales oder Horizontales Scrollen uvm.

Dateien hinzufügen

Die entsprechende Datei muss einfach in das Verzeichnis /sdcard/Books gelegt werden und schon erscheint sie in der Bibliothek von FBReaderJ. Der Pfad kann übrigens über die Einstellungen auch geändert werden. Natürlich können Dateien direkt von einer Webseite, über einen Browser (z.B. als Download) geöffnet werden.

Darüber hinaus stehen einige Open Publication Distribution System (OPDS) Kataloge zur Verfügung. So habe ich in den Katalogen zum Beispiel Werke von Franz Kafka, über Johann Wolfgang von Goethe, bis hin zu Karl May gefunden. Ja genau, es gibt dort auch Winnetou für lau ;) Eigene Kataloge können zusätzlich hinzugefügt werden. Mir reicht jedoch die Option, dass ich eine Datei direkt auf meine SD Karte schieben kann.

Weitere Informationen findet ihr direkt auf der englischen Webseite des Projekts FBReaderJ. Dort gibt es auch ein paar Screenshots der App.

Fazit

Aus meiner Sicht, bietet das Tool die wichtigsten Funktionen, die ich von einer eBook Software erwarte. Trotzdem sollte man sich bewusst sein, dass ein kleines Display, wie das eines Smartphones nicht dazu geeignet ist, um längere Texte zu lesen. Die neuen Displays, wie zum Beispiel jenes des iPhone 4, bieten bereits eine unglaubliche Schärfe, von der man vor zwei Jahren noch geträumt hatte. Trotzdem nutze ich es nur mal für einen kurzen Blick. Für ein angenehmes Lesen von umfangreichen elektronischen Texten, wird man wohl nicht auf eBook Reader oder Geräte wie das iPad verzichten können.

QR Code für FBReaderJ im Android Market:

Über Torsten
Mein Name ist Torsten. Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen und über ein Feedback von dir würde ich mich sehr freuen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen