Mein neues NAS Laufwerk – LG N1T1

Vor einiger Zeit verabschiedete sich unser altes NAS (Network Attached Storage) Laufwerk von Fujitsu Siemens. Es war ein ACTIVY Media Server 150 (AMS 150) und hatte uns über 2 Jahre lang treue Dienste geleistet.  Die Festplatte war zwar noch in Ordnung (sie steckt jetzt in meinem PC ), aber das Netzteil im Gehäuse war hinüber. Jetzt war ein Ersatz fällig und unsere Wahl fiel auf ein LG N1T1.

Für Vergrößerung bitte anklicken

Das LG N1T1

Das NAS Laufwerk LG N1T1 ist eine 3-in-1 Lösung. Über einen Schalter auf der Rückseite, kann man zwischen drei Betriebsmodi wechseln:

  1. Externe Festplatte
  2. NAS
  3. optisches Laufwerk

Aber kommen wir zu ein paar technischen Merkmalen:

  • interne Festplatte 1 TB (Dateisystem EXT3 oder NTFS)
  • LAN Anschluss (RJ 45) mit Unterstützung für 10/100/1000 Mbit
  • USB 2.0
  • DVD Laufwerk (Brenner)
  • Abmessungen: 67 x 150 x 210 mm (Breite x Höhe x Tiefe)
  • Gewicht mit Festplatten: 1,7 KG
  • Im Lieferumfang sind: das N1T1, Standfuß, Installationsanleitung, Lan-Kabel, USB-Kabel und 2 CD’s

Die interne Platte ist in zwei Partitionen aufgeteilt. Eine Partition steht für die Nutzung als externe Festplatte (NTFS) zur Verfügung und die andere für den Einsatz als NAS (ext3). Das Verhältnis der Größe kann geändert werden. Da das Gerät mit seinem Gewicht und den Abmessungen definitiv zu groß ist, um es durch die Gegend zu schleppen, habe ich es für den Einsatz als NAS neu formatiert. Das bedeutet im Endeffekt, dass ich die Partitionsgröße für den Bereich als externes Laufwerk auf den kleinsten möglichen Wert gestellt habe. Der liegt bei 10 GB. Der Rest steht jetzt also als NAS zur Verfügung.

Ich finde empfinde das LG N1T1 als wesentlich leiser als den vorherigen AMS 150. Nach dem Start ist es schnell betriebsbereit. Das Design ist in Ordnung, so dass man es auch sichtbar hinstellen kann ;)

Die verfügbaren Dienste/Server

Das Gerät kommt gleich mit mehreren nützlichen Diensten. Dazu gehören:

  • FTP Server
  • iTunes Server
  • DLNA Server
  • Unterstützung von Active Directory
  • angeschlossene USB Drucker können als Netzwerkdrucker genutzt werden
  • Status der Festplatte und Benutzerregistrierungen können automatisch als Mail-Benachrichtigung über SMTP versendet werden
  • integrierter Torrent Client
  • DDNS
  • UPnP Port Forwarding
  • Web- und MySQL Server (nach Firmware Update)

Darüber hinaus lässt sich ein Backup der Dateien auf eine DVD oder ein Gerät am USB Anschluss über die Weboberfläche steuern. Oft wird die etwas schwierige Benutzerverwaltung bemängelt. Dem kann ich mich anschließen, da ich mir gut vorstellen kann, dass ein Anfänger dort erst einmal ins Grübeln kommt. Wie ich oben geschrieben hatte, verfügt das N1T1 nur über eine Platte. Dadurch steht keine permanente Spiegelung der Daten zur Verfügung, so wie es mit einer zweiten Festplatte als RAID 1 möglich wäre. Aber ich denke, es ist einfach eine Preisfrage. Mich stört es jetzt nicht weiter, da ich meine wirklich wichtigen Daten auf andere Weise sichere. Das NAS nutze ich als “zusätzliche “ Sicherung.

Die Weboberfläche

Über jeden aktuellen Browser bekommt ihr Zugriff auf das Webinterface. Ihr müsst dazu lediglich die IP in die Adresszeile des Browsers eingeben. Damit ihr die richtige IP herausfindet, gibt es ein kleines Tool (NAS Detector) für Windows und Mac OS, was euch bei der Suche hilft. Die Weboberfläche ist auf deutsch und recht übersichtlich gestaltet. Eine einfache Hilfe zu jedem Menüpunkt ist ebenfalls vorhanden.

Das Webinterface ist in fünf Blöcke aufgeteil: System, Benutzerkonto, Dateibackupservice, Dateifreigabeservice und Multimediaservice. Darüber könnt ihr alle wichtigen Einstellungen vornehmen. Angefangen vom Anlegen neuer Benutzer, bis hin zur Verwaltung der verschiedenen Dienste und Server. Für den Betrieb im Netzwerk, sind die wichtigsten Einstellungen möglich. Dazu gehören der Systemname, IP (fest oder per DHCP) und Arbeitsgruppe. Der Fernzugriff über DDNS wird auch unterstützt. Entweder man nutzt DynDNS oder den ebenfalls kostenlosen Dienst von LG.Alle vorgenommen Einstellungen /Konfigurationen können in einem Rutsch auf dem PC gesichert werden. Das Gerät gewährt auch einen Einblick in verschiedene Protokolle wie: System, FTP- und Samba-Zugriffe, DVD-Laufwerk und ein Selbsttest.

Mit einem Klick auf das Symbol „Dateiansicht“, links oben in der Ecke, öffnet sich eine Dateiverwaltung. Diese basiert auf AJAX und läuft im Browser.

Ihr habt darüber Zugriff auf alle Bereiche der Festplatte. Rechtevergabe, anlegen, kopieren, verschieben und umbenennen, stehen als Aktionen für Ordner und Dateien zur Verfügung. Zusätzlich gibt es für verschiedene Dateiformate wie Bilder und MP3 auch eine Vorschau bzw. Wiedergabefunktion. Ganz interessant ist auch die Option „Öffentlicher Link“. Damit könnt ihr eine Datei im Internet freigeben. Dazu wird eine URL generiert, mit der ihr die Datei über das Internet aufrufen könnt. Dabei kann festgelegt werden, wie viele Tage der Link gültig ist und ob ein Passwort eingegeben muss. Das funktioniert natürlich nur sinnvoll, wenn ihr einen DDNS Dienst nutzt und die entsprechenden Freigaben eingerichtet sind.

Der Torrent Client

Damit lassen sich Torrent Downloads direkt im Gerät starten, ohne das ein PC eingeschaltet sein muss. Um eine Datei hinzuzufügen genügt es die Torrent-Datei von der Festplatte des PCs auszuwählen, oder ihr gebt den Link zu einem Torrent ein. Leider kann man keine Downloads per HTTP oder FTP eintragen, das konnte zumindest mein alter AMS 150 :(

In den Einstellungen könnt ihr die Geschwindigkeit für den Down- und Upload festlegen. Das ist ganz praktisch, damit der Downloadvorgang nicht eure komplette Bandbreite in Anspruch nimmt. Darüber hinaus ist es möglich, die Downloads Zeit gesteuert starten zu lassen. Über die „Inspector“ Funktion könnt ihr euch die wichtigsten Eigenschaften, wie z.B. Größe, Anzahl der Peers, Geschwindigkeit usw. anzeigen lassen.

Firmware

Auf der Supportseite von LG gibt es eine neue Firmware (ver.3355.454), die man sich installieren sollte. Lest euch dazu genau die Anleitung durch und die Durchführung geschieht auf eigene Gefahr. Bei mir hat es ohne Probleme funktioniert. Die Firmware beinhaltet viele Bugfixes und neue Funktionen. So steht nach dem Upgrade auch ein Webserver mit MySQL zur Verfügung und es kann eine UVC Webcam angeschlossen werden.

Fazit

Aus meiner Sicht ist es ein gutes Gerät. Es ist nicht perfekt, wegen der umständlichen Benutzerverwaltung und der fehlenden Möglichkeit für Downloads per HTTP oder FTP. Die Frage ist eigentlich, was benötigt man wirklich täglich und was nur ab und zu. Als normaler zentraler Ablageplatz für Dateien erfüllt es seine Aufgabe. Für den günstigen Preis ist es schwierig, ein System mit zweiter Festplatte und RAID 1 zu bekommen. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind auf jeden Fall vielfältig.

Kleiner Tipp: Wer sich mehr informationen anshene möchte, der kann auf die Produktseite vom LG N1T1 gehen und sich dort das Handbuch herunterladen. Dort steht alles drin, was das Gerät kann. So mache ich es zumindest immer ;)

Über Torsten

Mein Name ist Torsten. Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen und über ein Feedback von dir würde ich mich sehr freuen.

4 Kommentare zu Mein neues NAS Laufwerk – LG N1T1

  1. Hallo Torsten,

    Dein Testbericht ist für mich Gold wert :-) Er hat mir einige Kleinigkeiten schneller erläuteret als ich es bei LG gefunden hätte.

    Ich habe das Gerät gerade installiert und frage mich so einige Dinge wie Network storage vs. XHDD.

    Hat es einen Nachteil Dinge auf XHDD zu geben im Network Storage Use? Langsamere Geschwinigkeit? Habe gerade auch weniger Speicherplatz der XHDD zugewiesen, aber der Network Storage hat genau dieses Plus dazubekommen.

    Also wenn es dieselbe Geschwindigkeit ist, sollte man doch das Max. auf die XHDD geben und kann das im Falle des Falles auch über USB abrufen.

    Würde mich über einen Komentar deinerseits sehr freuen, warum du die XHDD so klein gemacht hast.

  2. Hi,
    ich habe ebenfalls das N1T1. Ich habe große Probleme mit dem iTunes-Server. Auch auf anderen Websites konnte ich keine Lösung finden. Nutzt Du den iTunes-Server und wenn ja wie hast du ihn zum laufen bekommen?
    Danke und Gruß

    • Hallo Phil,

      ich nutze ihn nicht. Aber ich werde ihn mir bei Gelegenheit mal ansehen. Aktuell kann ich dir also nicht weiterhelfen. Mich würde aber interessieren, was er für Probleme bereitet?

      Gruß Torsten

  3. Hallo,
    ich war in Urlaub und hatte alle Netzgeräte von der Steckdose getrennt (einschließlich Router).
    Nach dem ich nach 2 wochen alles wieder angeschlossen habe, funktioniert meine externe Netzwerkplattte, LG Storage, nicht mehr, d. h. am PC wird ist der Laufwerkname davon mit einem roten x gekennzeichnet.
    Wie kann ich wieder auf meine Daten auf dem LG zugreifen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen