PC aufrüsten – Online, Großmarkt oder Fachhandel?

Das war ja so klar. Da gönnt man sich ein neues Gerät und dann geht wieder etwas anderes dafür kaputt. So ist es auch mir wieder ergangen. Es ist dann meist ein großer Fehler, in Online-Shops für Hardware zu stöbern. Da passiert es oft, dass man mehr kauft als man braucht ;)

Mein Lüfter hat sich angehört, als ob ein Kabel daran gerieben hätte. Doch die sind fein säuberlich zusammengebunden und weit entfernt. Da ich ungern auf meinen Desktop PC verzichten möchte, habe ich mich dann doch einmal „rechtzeitig“ auf die Suche nach einem neuen Lüfter begeben. Da ich schon länger nicht mehr nach neuen PC Komponenten Ausschau gehalten habe, wird es wohl wieder Zeit, ein paar Teile auszutauschen.

Meine aktuelle PC-Konfiguration

TFT: Samsung SyncMaster T220

Maus: Microsoft IntelliMouse

Tastatur: Cherry Standard

PC:

  • AMD Athlon 64 X2 6000+
  • 3 GB DDR2 RAM
  • BIOSTAR GF7025-M2 Motherboard
  • NVIDIA GeForce GT 220 Grafikkarte
  • Festplatten: Hitachi (500 GB), MAXTOR (250 GB), Seagate (500 GB)
  • Optische Laufwerke: HL-DT-ST DVDRAM GSA-4163B und HL-DT-ST DVD-ROM GDR8162B von LG

Drucker: Samsung ML-1640

Scanner: CanoScan LiDE 200

Jetzt wisst ihr also, womit ich hier werkle ;) Es ist definitiv keine Konfiguration zum Protzen, aber es hat, bis auf eine Ausnahme (mein Mainboard hatte einen Defekt), bisher zuverlässig gearbeitet. Ich bin nicht der High-End Gamer. Zwei bis drei mal in der Woche spiele ich mit ein paar Freunden aus England Counter Strike Source und dafür reicht es auf jeden Fall aus. 90% meiner Aktivitäten besteht eh aus Schreibarbeit.

Als kleiner Tipp: Zum Auslesen eurer Hardware und zur Anzeige diverser Werte (Temperatur usw.) eignet sich das kostenlose Tool Speccy von Piriform sehr gut.

Online-Shop oder Händler vor Ort?

Meine PC-Teile kaufe ich zur Hälfte beim örtlichen Fachhändler und zur Hälfte online. Die Shops im Internet bieten mir definitiv öfters den günstigsten Preis und bieten mir durch Bewertungsfunktionen auch die Möglichkeit, Erfahrungen anderer Nutzer zu sehen. Dabei sollte man jedoch nie die Versandkosten vergessen. Ein weiterer Nachteil ist die große Anzahl an ähnlichen Produkten, so dass man oft nicht sicher ist, was man nehmen soll. Den Einzelhandel suche ich immer dann auf, wenn ich eine Beratung benötige. Ist dann das Produkt nur 10 oder 20 Euro teurer als ein Angebot im Internet, dann kaufe ich trotzdem vor Ort. Aus meiner Sicht ist eine Beratung durch einen „Händler des Vertrauens“ oft sehr viel Wert. Ich habe zum Glück einen guten Laden in Magdeburg gefunden, für den ich hier auch gern freiwillig einen Link setze – Fachhandel YelloWare Computer ;) Wer also aus Magdeburg und Umgebung eine vernünftige Beratung sucht, der sollte bei den Jungs vorbeischauen.

An dieser Stelle verstehe ich übrigens einige Leute nicht, die sich in Fachgeschäften beraten lassen, sich dort über die höheren Preise aufregen und auf der anderen Seite dann in den Großmarkt gehen, dort dass Gerät teilweise günstiger bekommen, sich aber über schlechte Beratung beschweren. Manche finden immer was zu meckern oder?!

Was ist für mich ein guter Computer-Händler?

Das ist ein Geschäft, in dem mir das geraten und verkauft wird, was ich wirklich benötige. Das bedeutet, wo mir nicht unter allen Umständen die teuerste Hardware aufgeschwatzt wird und wo ich den Eindruck habe, dass das Personal davon Ahnung hat. Leider kann ich dass weniger von den Großmärkten wie Media Markt und Co. behaupten.  Da kommt es nicht selten zu dem Phänomen, dass ich dem Verkäufer eine Frage zu einem Produkt stelle und er sich zuerst die Rückseite der Verpackung durchliest ;) Dass kann ich auch! Zumal deren Preise auch nicht gerade attraktiv sind. Es sei denn, es gibt eine Sonderaktion.

Aber zurück zu meinem lärmenden Lüfter. Durch unseren Hund, darf ich regelmäßig mit einem Druckluftspray alle Bauteile mit einem Lüfter ordentlich reinigen. Haarinvasion! Neben meinem CPU-Lüfter werde ich mich wohl auch gleich nach einem neuen Netzteil umsehen dürfen. Das macht auch schon komische Geräusche. Als ich noch als technischer Hiwi an der Uni gearbeitet habe, war übrigens eine der häufigsten Reparaturen, der Wechsel eines Netzteils. Kurz danach kamen defekte Festplatten. Jaja, das Thema Backup/Datensicherung ;)

Jetzt juckt es mich doch in den Fingern, bei der Gelegenheit einen neuen Prozessor zu kaufen. Damit werde ich aber auch nicht um den Kauf eines neuen Mainboards herumkommen. Auf die Idee bin ich weniger wegen dem Zocken gekommen, sondern eher wegen der Videobearbeitung, an der ich mich in letzter Zeit versuche. Da merke ich doch, dass es etwas schneller ablaufen könnte. Verdammte Technik, da könnte man regelmäßig was Neues kaufen. Ist wohl wie bei Frauen und Schuhen.

Wie sieht es bei euch aus, wo kauft ihr eure Hardware – online oder im Geschäft?

Über Torsten
Mein Name ist Torsten. Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen und über ein Feedback von dir würde ich mich sehr freuen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen