Vignette – Die Kamera und Effekt App für Android

Viele iPhone Nutzer verwenden die App Instagram , um ihre Schnappschüsse durch die vielen Effekte interessanter zu gestalten und online zu teilen.

Da ich ein Smartphone mit Android verwende, hatte ich nach einer entsprechenden Alternative gesucht. Gestern habe ich mir nach der Nutzung der Demo, die Vollversion von Vignette gekauft. Was mir daran so gut gefällt, dass will ich euch hier kurz vorstellen.

Vorteile gegenüber der Standard – Kamera App

Es waren nicht die vielen Effekte, die mich überzeugt haben. In erster Linie waren es 2 Funktionen, die ich einfach bei der Standard App vermisse.

1. Steady Shot

Hierbei handelt es sich nicht um eine echte Bildstabilisierung, aber um eine sehr hilfreiche Funktion. Sobald der Auslöser betätigt wurde, stellt sich sich die Kamera scharf und wartet so lange mit der Aufnahme, bis man nicht mehr bzw. sehr wenig wackelt. Dadurch habe ich jetzt kaum noch verschwommene Bilder.

2. Lautstärke-Tasten als Auslöser benutzen

Besonders bei meinem Wildfire hatte es genervt, denn ich musste den kleinen Knopf auf der Seite des Displays drücken. Das ist aus meiner Sicht völlig unsinnig, da man den Knopf nicht sieht. Entweder man sucht den Knopf mit dem Finger und verwackelt dabei oder es löst aus Versehen aus. Durch Vignette, kann ich jetzt endlich auch die Tasten für die Lautstärke nutzen. Das ist wesentlich einfacher und angenehmer, da sich der Daumen beim Halten der Kamera im Querformat, in der Nähe der Taste befindet.

Funktionsumfang von Vignette

Die App hat eine ganze Menge an Funktionen zu bieten. Sie wird von den Anwendern hauptsächlich wegen ihrer vielfältigen Film und Kamera – Effekte eingesetzt. Hier habe ich für euch die wichtigsten Eckdaten aufgelistet:

  • 68 Effekte und 56 Rahmen
  • Retro und Vintage Effekte
  • LOMO / Diana / Holga Toy / Polaroid Kamera Stile
  • Unterstützt die volle Auflösung der Kamera
  • Blitz (wenn vorhanden): aus, Automatik, an
  • Digitaler Zoom
  • Importieren von Bildern für nachträgliche Bearbeitung
  • JPEG Einstellungen: Auflösung, Qualität, Geotagging
  • Kamera Hardware-Einstellungen (bei meinem HTC Wildfire): Weißabgleich, ISO, Fokus (automatisch oder unendlich), Meßmethode (Durchschnitt, Mitte oder Punkt), Flimmerunterdrückung (aus, 50 Hz, 60 Hz oder automatisch), Belichtung, Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Schärfe und Verschlusston
  • Aufnahmemodi: Normal, fester Fokus, Blind, Fast Shot, Steady Shot, Self Timer (Selbstauslöser), Time Lapse (Zeit gesteuerte Aufnahmen), Strip (Fotostreifen), Grid (Raster), Double (Effekt einer Doppelbelichtung)
  • Hilfslinien: 3 x 3 (Drittel-Regel) oder 3 x 3 Aufteilung (nach dem Goldenen Schnitt)

Optional könnt ihr auch immer das Original-Bild automatisch abspeichern lassen. Als Ort für alle Speichervorgänge könnt ihr den Vignette Ordner (Voreinstellung) oder den DCIM bzw. Standard Kamera Ordner verwenden. Ihr könnt Effekte und Rahmen kombinieren. Diese Zusammenstellungen könnt ihr euch als Favoriten abspeichern und sogar als Verknüpfungen auf den Home Screen legen. So habt ihr einen schnellen und einfachen Zugriff auf eure Lieblingseffekte.

Beispiele

Ich habe ein Foto von meinem Latte Macchiato gemacht und das Bild mit ein paar Effekten und Rändern versehen. Das erste Bild ist das Original und soll auch als Referenz dienen:

Man kann durch die Kombination der Effekte und Rahmen, aus einem einfachen Motiv doch recht interessante Bilder erstellen. Zu der App gibt es leider keinen eigenen Web-Dienst wie bei Instagram. Ihr könnt lediglich die Bilder in der Größe der Voransicht (bei mir nur 240 x 320 Pixel) aus der Anwendung heraus auch an andere Programme (z.B. WordPress, Flickr, Dropbox, Evernote, Facebook usw.) leiten. Wer die volle Auflösung hochladen möchte, der muss es abspeichern und im Anschluss aus der jeweiligen App heraus erledigen.

Ich konnte es heute wieder nicht sein lassen :) Hier ist noch ein zweites Beispiel mit einem A – B – Vergleich.


Erwähnte ich schon, dass man erst einmal herumspielen muss ? Natürlich ist es nicht notwendig, jetzt jedes Bild mit einem Effekt oder Rahmen zu versehen… aber man könnte ;)

AndroidPIT

Fazit

Würde mich die App nicht begeistern, hätte ich kein Geld dafür ausgegeben. Ich finde sie auch ohne den Einsatz der Effekte und Rahmen wesentlich besser als die Standard App. Ich mache jetzt deutlich mehr Schnappschüsse mit dem Wildfire, da die Ergebnisse einfach besser sind. Dafür gebe ich auch gern die knapp 3 Euro aus.

Instagram soll laut diverser Meldungen wohl auch irgendwann für Android erscheinen. So lange will ich jedoch nicht warten und es steht ja auch noch kein Termin fest.

Ein sehr einfacher Weg, um sich die Anwendung zu besorgen ist übrigens das kostenlose AndroidPIT App Center. Einfach installieren und nach Vignetee suchen. Im Gegensatz zum original Market könnt ihr hier auch über PayPal bezahlen. Besonders interessant für alle, die über keine Kreditkarte verfügen ;) Ich habe bisher keine weitaus bessere Alternative als diese App für Android gefunden. Solltet ihr eine andere gute App kennen, dann immer her damit.

Über Torsten
Mein Name ist Torsten. Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen und über ein Feedback von dir würde ich mich sehr freuen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen