Erfolgreicher Handel mit Restposten im Internet

Ich habe für euch wieder Informationen zu der aktuellen Ausgabe (02/2011 – Nr.88) des Online-Magazins Auktionsideen zugesendet bekommen. Das Titelthema lautet im Februar „Handel mit Restposten – Methoden, Potentiale und Lieferantenkontakte“.

Im TV wurden bereits viele Reportagen und Dokumentationen darüber gezeigt und in fast jeder Großstadt findet man sie – die Restpostenmärkte. Es ist nicht nur ein attraktives Geschäft als stationärer Handel, sondern bietet auch Optionen für den Onlinehandel. Restposten können zum Beispiel Fehlproduktion, Saisonware, stornierte Bestellungen, B-Ware oder Konkursware sein. So ist zum Beispiel Mode sehr stark von der Saison abhängig und kann schnell an Wert verlieren, wenn Platz für neue Kollektionen benötigt wird. Diese und viele weitere Hintergrundinformationen, mit wertvollen Tipps und Hinweisen für interessierte Online-Händler, findet ihr in der aktuellen Ausgabe von Auktionsideen.

Für den Handel bedeutet ein niedriger Einkaufspreis einer Ware, die Chance auf eine höhere Gewinnspanne. Das Geschäft mit Rest- und Sonderposten ist eine gute Möglichkeit, auch im E-Commerce erfolgreich zu sein, denn hier kann Top-Markenware mit bis zu 75% Nachlass eingekauft werden. Dieser Bereich ist jedoch nicht sehr einfach und erfordert viel Geschick. Wer hier agieren möchte, muss flexibel sein, schnell auf Veränderungen reagieren können und sollte über eine hohe Entscheidungsfreudigkeit verfügen. Neben der reinen Kalkulation, müssen Händler hier ein gutes Gespür haben, um Gelegenheiten und Möglichkeiten richtig einzuschätzen. Dazu gehört natürlich auch, die richtigen und wichtigsten Bezugsquellen zu kennen.

Die Aussichten auf gute Gewinne sind sehr verlockend, doch wer nicht schnell genug ist oder Situationen falsch bewertet, der wird nicht viel Erfolg haben. Welche Dinge zu beachten sind, um auch in diesem Bereich bestehen zu können und erfolgreich zu sein, dass ist das Thema der aktuellen Ausgabe des Online-Magazins Auktionsideen. Es wird z.B. auf die gesonderten rechtlichen Regeln zwischen Anbieter und Wiederverkäufer eingegangen. Sowohl Einsteiger, als auch erfahrene Online-Händler bekommen hier wertvolle Informationen zu den Methoden und Potentialen dieser Handelsform. Darüber hinaus gibt es auch eine Liste von Messen, auf denen Kontakt zu Handelspartnern hergestellt werden kann.

Weitere Themen der Februar-Ausgabe im Bereich E-Commerce sind der Handel mit Musikinstrumenten, aktuelle Wirtschaftstrends im Online-Handel, rechtliches und steuerliches Hintergrundwissen, sowie hilfreiche Tipps und Hinweise zu wichtigen Messen, Ausstellungen und Events.

Weitere Informationen zu dem Thema „E-Commmerce mit Höchstgewinn: Der Handel mit Restposten als Erfolgschance für Internet-Verkäufer“ findet ihr auf den Webseiten von Auktionsideen. Dort könnt ihr übrigens auch eine gratis Leseprobe anfordern.

Hinweis: Dieser Artikel wurde honoriert. Ich berichte hier lediglich objektiv über den Inhalt der aktuellen Ausgabe des erwähnten Magazins.

Über Torsten
Mein Name ist Torsten. Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen und über ein Feedback von dir würde ich mich sehr freuen.

5 Kommentare zu Erfolgreicher Handel mit Restposten im Internet

  1. Ich traue Onlinehändlern nicht sehr viel Gewinnpotential zu, wenn ich an meine eigene EInstellung zu Restposten denke. Da es ja, wie erwähnt, oft B-Ware ist, möchte ich mir das jeweilige Teil schon genauer ansehen. Und das ist im Internet nicht möglich. Das stellt für mich persönlich das größte Problem dar. So ein Bild zeigt eben nicht alles…ich finde, so etwas sollte man vor dem Kauf in Händen gehalten haben.

  2. Hallo Torsten,

    bist du ein regelmäßiger Leser der Auktionsideen? Ich stolpere auch ab und an darüber.. Lohnt sich ein Abo, oder sind es meist eher „aufgewärmte“ Tipps?

    Grüße, Michael

    • Hallo Michael.

      Ich habe unter dem Artikel vermerkt, dass ich für den Artikel honoriert wurde. Dazu gehört auch, dass ich die aktuelle Ausgabe zur Verfügung gestellt bekomme. Ich würde dir empfehlen, einfach mal die Leseprobe anzufordern. Das ist bestimmt der beste Weg, einen Blick auf den Inhalt zu werfen. Dann kannst du ja selbst entscheiden, ob das Magazin für dich neue Tipps enthält oder doch nur Bekanntes wiedergibt.

      Gruß Torsten

  3. Der Handel mit Restposten und B-Ware ist ein hartes Brot. Die Rückläufe sind vergleichsweise hoch und der Markt sehr eng.
    Um erfolgreich bestehen zu können braucht man gute Beziehungen und ein Gespür für Trends. Die rechtliche Seite ist ebenso wichtig, eine Abmahnung kann das Geschäft im schlimmsten Fall ruinieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen