Getestet: Schokolade von My Choc

Wir wissen alle, dass Massenware für den Geschmack der Mehrheit konzipiert wird, aber jeder von uns hat auch bei Süßigkeiten seine eigenen Vorlieben und oft wünscht man sich einen Artikel, der alles beinhaltet, was wir persönlich gern essen. Deshalb haben wir uns gefreut, dass sich my-choc.com mit uns in Verbindung gesetzt hat und uns die Gelegenheit gab, ein weiteres personalisierbares Produkt testen zu dürfen. Wer sagt da bei Schokolade, einer der beliebtesten Naschereien, schon nein?! ;)

Der Mike von My Choc hat uns einen Gutschein zur Verfügung gestellt, damit wir uns unsere eigene Schokolade kreieren und darüber berichten können. Fangen wir aber zuerst mit dem personalisierbaren Produkt an. Wie der Name schon verrät, könnt ihr euch dort eine eigene Schokolade mit Hilfe einer großen Auswahl an Zutaten selbst zusammenstellen.

Die Zusammenstellung

Zuerst könnt ihr eine Basis-Schokolade auswählen. Zur Verfügung stehen Vollmilch, Zartbitter oder Weisse Schokolade. Danach müsst ihr euch für eine quadratische oder runde Form entscheiden. Dann kommt ihr schon zu dem wichtigsten Punkt – den Zutaten. Pro Tafel könnt ihr bis zu 5 Zutaten (inklusive Deko) miteinander kombinieren. Wer von einer Zutat besonders viel in seiner Traumschokolade haben möchte, der kann diese auch zweifach auswählen. Die Auswahl ist wirklich groß – aktuell 100 Zutaten! Deshalb will ich euch hier nur die Kategorien kurz vorstellen:

  • kandierte Blüten und Blätter
  • verschiedene Flakes
  • Früchte (von Ananasstücken bis zu weichen Kokoswürfeln)
  • Gewürze (von Anis bis Zitronenpfeffer)
  • verschiedene Nüsse
  • Süsses (von Mini-Keksen bis zu Mini-Schokolinsen)

Darüber hinaus steht auch noch Deko zu Verfügung. Diese kommt also nicht in, sondern auf die Schokolade! Dort reicht die Auswahl von Zuckerherzen bis hin zu Echtgoldpulver! Im Anschluss könnt ihr euch noch für eine der 6 Farben für eure Verpackung entscheiden. Optional können eine Grußkarte und ein persönlicher Gruß  hinzugefügt werden. Das ist natürlich ideal, wenn man die Schokolade verschenken will. Zum Schluss könnt ihr noch einen Namen für eure Kreation bestimmen. Meine hat z.B. die Bezeichnung BLOGFIX SCHOKI bekommen ;)

Unsere Test-Schokolade

Mit unserem Gutschein konnten wir uns zwei Tafeln (mit je 125g) bestellen. Für jeden von uns gab es eine Zusammenstellung nach den persönlichen Vorlieben. Fangen wir mit Susis Kreation an ;)

Schmunzelbiene

Vollmilch Schokolade mit folgenden Zutaten:

  • Butterkekse Mini Leibnitz
  • Crunchy Nut
  • Haselnusskrokant
  • rote Zuckerherzchen

Blogfix Schoki

Weisse Schokolade mit folgenden Zutaten:

  • Haselnusskrokant
  • Mocca Bohnen
  • Schokolinsen Mini
  • Rosinen
  • Weiche Kokoswürfel


Fazit

Die beiden Tafeln wurden fair geteilt und sie haben die Dauer eines Films nicht überlebt. Wir waren mit unserer Zusammenstellung sehr zufrieden. Allein die Basis-Schokolade hatte schon einen sehr guten Geschmack. Für den Rest ist man natürlich selbst verantwortlich. Zusammenfassend können wir beiden mit ruhigem Gewissen den Daumen komplett nach oben halten. Die Verpackung hat uns optisch auch gefallen, da wir keinen unnötigen Schnickschnack mögen. Es ist dezent genug, dass man es auch wunderbar verschenken kann. Möchtet ihr es direkt an jemanden schicken lassen, könnt ihr aus mehreren Vorlagen für eine Grußkarte mit einem persönlichen Gruß auswählen und die Schokolade an eine abweichende Adresse liefern lassen.

Der Preis für eine Tafel ist natürlich nicht mit der Billig-Schokolade aus dem Discounter vergleichbar, da es ein peronalisierbares Produkt ist, welches nicht in großen Mengen vom Band läuft. Ich habe mir als Test mehrere Tafeln zusammengestellt und ich bin im Durchschnitt auf einen Wert von 10,- Euro gekommen (inklusive Versand von 3,90 Euro). Wer jedoch einmal eine besondere Schokolade essen oder verschenken möchte, der sollte sich die Seite wirklich  ansehen. Es macht Spaß, bei der eigenen Schokolade kreativ sein zu können und es eignet sich nicht nur für den eigenen Genuss, sondern auch als Geschenk oder Werbepräsent für Firmen.

Was mir auch sehr gut gefällt, dass ist die lockere Art und Weise, wie sich die Firma aus Wismar auf ihrer Webseite präsentiert. Das ist mir besonders bei den F.A.Q. aufgefallen. Durch eine Registrierung auf der Webseite könnt ihr eure eigenen Kreationen abspeichern und müsst diese nicht immer wieder neu zusammenstellen. Möchtet ihr einer anderen Naschkatze einen Gefallen tun, seid euch aber nicht sicher, was er oder sie bevorzugt, dann könnt ihr auch einen Gutschein erwerben und verschenken.

Über Torsten
Mein Name ist Torsten. Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen und über ein Feedback von dir würde ich mich sehr freuen.

7 Kommentare zu Getestet: Schokolade von My Choc

  1. Ich find es schön, dass Qualität inzwischen heute an der klaren Verpackung erkennbar ist und nicht mehr an der buntesten, ausgefallensten. Da haben die Macher geschickt dem Trend endgegengearbeitet und damit dann die richtige Zielgruppe gefunden: Die Genießer.
    Ich habe diese Schokolade auch probiert und finde sie… naja… amazing. Ich finde kein deutsches Wort dafür. Es ist der Hammer!

  2. Das gibt es auch bei Krassolade beispielsweise. Sieht sehr lecker aus die Schoki und ich finde es schön, dass die Firma in Mecklenburg ansässig ist, dort gibt es viel zu wenige davon.

  3. Also von diesen Diensten gibt es ja soviel ich weiß schon einige. Aber von denen die ich bisher selbst getestet habe war MyChoc definitiv eine von den besten!

  4. War gerade ein bisschen entsetzt, als ich die Farbe der Weißen Schokolade auf den unteren Fotos gesehen habe – ist ja schon sehr grün ;-) Allerdings ist sie im Bild darüber, noch in der Verpackung, einer normalen weißen Schoki entsprechend. Habe feinerweise vor einiger Zeit auch so einen Gutschein bekommen und hab gerade im Regal noch ein Stückchen meiner Zartbitter-Chili-Kokos-Kreation gefunden und musste direkt probieren. Jetzt weiß ich auch wieder, warum die da noch liegt: Schaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarf! :-D Die Chili-Stückchen kann ich nicht so empfehlen, schmeckt einfach nur danach, da kann man auch so eine Schote essen. Aber zur Schoki und zum Firmenauftritt kann ich dir nur zustimmen: Sieht alles sehr ordentlich aus bei den Jungs. So, ich geh mal ein wenig Brot essen…

  5. Die Schokolade mit den roten Herzchen ist ja eine super Idee zum Valentinstag! Oder natürlich auch einfach so. Hatte ich noch nie gesehen vorher. Klasse!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen