Die Nebenkostenabrechnung

Jedes Jahr kommt im Dezember bzw. Januar der nette Mann von der Ablesefirma für Heizung und Wasser vorbei, um die Verbrauchswerte abzulesen. Ich hoffe dann immer, dass wir nicht zu viel Heiz-Einheiten und Warmwasser verbraucht haben, denn sonst wird es teuer und wir müssen wieder Nebenkosten nachzahlen.

Ich wäre froh wenn unser Vermieter die Nebenkostenabrechnung mal vergessen oder die 12 Monate Abrechnungsfrist versäumen würde, denn eine Rück-Erstattung gab es leider noch nie. Seit ca. acht Jahren wohnen wir hier, in einem Altbau, der zwar dicke Außenwände hat, aber leider nicht wärmegedämmt ist. Mittlerweile verwaltet die dritte Hausverwaltung dieses Objekt. Mit jedem Wechsel haben sich kurioserweise auch die Nebenkostenabrechnungen verändert, nur leider nicht zum positiven für uns. Einmal traf uns eine höhere Nachzahlung die ich mir nicht erklären konnte, daraufhin sollte nämlich auch die Nebenkostenvorrauszahlung erhöht werden.

Nach genauerer Nachforschung stellte sich heraus, dass die Ablesungstermine der Heizung so ungünstig lagen, dass die Periode vom 15.12.2008 bis 18.02.2010 abgerechnet wurde. Fast 14 Monate, aber bezahlt wurden natürlich nur 12 Monate, da die Abrechnungsperiode vom 01.01.2009 bis 31.12.2009 ging. Manch einer würde sagen „Ist doch nicht schlimm, bekommt ihr nächstes Jahr was zurück“, aber bis dahin hätten wir fleißig mehr Miete abdrücken dürfen, was ich irgendwo nicht einsehe. Zum Glück konnte ich dieses Problem mit meiner Kundenbetreuerin von der Hausverwaltung klären und die Miete wurde nicht erhöht.

Unsere Heizkosten steigen trotzdem von Jahr zu Jahr, was eben auch an den gestiegenen Ölpreisen liegt und da haben wir keinen Einfluss drauf. Fehler in habe ich in unserer Abrechnung bisher nicht entdeckt, es klingt alles logisch und nachvollziehbar. Angeblich soll ja jede zweite Nebenkostenabrechnung falsch sein, ob unsere das auch ist? Ich weiß es nicht!

Um mich doch mal ein wenig Schlau zu machen in Sachen Nebenkosten, habe ich ein wenig im Internet recherchiert und bin fündig geworden. Auf der Seite www.nebenkostenabrechnung.com werden die häufigsten Fragen zur Nebenkostenabrechnung beantwortet. Dort erfährt man, welche Kosten der Vermieter überhaupt auf die Mieter umlegen darf. So dürfen Kosten für die Hausverwaltung oder das Malern des Treppenhauses nicht auf die Mieter umgelegt werden. Von daher könnte es sich durchaus lohnen, die eigenen Nebenkostenabrechnung mal genauer unter die Lupe zu nehmen. ;)

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

1 Kommentar zu Die Nebenkostenabrechnung

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen