DropShipping Deutschland: Ein Trend im Online-Handel setzt sich durch

Vor geraumer Zeit habe ich bereits über das Handelsmodell DropShipping berichtet. Um mehr Informationen zu diesem Thema zu geben, wird es ab jetzt eine sechsteilige Reihe über das Thema DropShipping geben. Rund alle zwei Wochen veröffentliche ich einen neuen Beitrag, in dem das Handelsmodell DropShipping, sowie Umgang damit, näher erläutert wird.

Die sechsteilige Serie besteht aus folgenden Teilen:

  1. DropShipping Deutschland: Ein Trend im Online-Handel setzt sich durch
  2. DropShipper – Praxistipps für den Erfolg mit DropShipping
  3. Praxistipps für die Auswahl der DropShipping Anbieter
  4. Gute Zeiten für Gründer: DropShipping Shop bietet „All-in-One“ Lösung
  5. DropShipping Erfahrungen
  6. DropShipping Großhändler: So finden Sie den optimalen Lieferanten
Im heutigen ersten Teil geht es darum, dass das Interesse am Handelsmodell DropShipping zunehmend steigt, gerade auch, weil es viele Vorteile bietet und mit wenig Risiko verbunden ist.

DropShipping Deutschland: Ein Trend im Online-Handel setzt sich durch

Der Trend geht immer mehr in Richtung DropShipping. Laut der aktuellen Entwicklung, interessieren sich immer mehr Menschen, Online-Händler und Gründer für diese Variante des Online-Handels. Im Grunde ist es ganz simpel: Die Ware wird vom Kunden bei einem Händler bestellt, allerdings wird der Kunde direkt vom Großhändler beliefert, wovon der Kunde allerdings nichts bemerkt. Die Großhändler verpacken die Waren vollkommen neutral und sie werden teilweise auch mit einem Lieferschein des Händlers versendet. Dadurch fallen für den Online-Händler keine Lager- oder Versandkosten an und er muss die Ware auch nicht erst einkaufen. Die Artikel werden erst versendet, wenn sie vom Endkunden bezahlt wurden.

Der Onlinehandel hat immer mehr an Bedeutung gewonnen und dadurch hat sich das Handelsmodell DropShipping zunehmend weiter verbreitet. Bereits im Jahre 2010 wurde in dieser Branche ein Umsatz in Höhe von mehr als 30 Milliarden Euro erzielt. Der Einstieg in den Onlinehandel mit dem Handelsmodell DropShipping ist durchaus  lohnenswert.

Steigende Suchanfragen bei Google Deutschland

Die ersten Suchanfragen wie DropShipping“ und „Drop Shipping, wurden bereits Ende 2006 bei Google in Deutschland verzeichnet. Im Februar 2007 stieg die Zahl der Anfragen auf  mehr als 2.500. Seit dieser Zeit, sind die Suchanfragen  andauernd gestiegen.

Im Juli 2010 erreichte die Zahl der Suchanfragen seinen Höhepunkt. Mehr als 7.000 Suchanfragen verzeichnete Google in diesem Monat. Kurz darauf ging der Trend etwas bergab, aber die Prognose zeigt allerdings, dass die 7.000er Marke vom Juli 2010 voraussichtlich schon im Februar 2012 wieder annähernd erreicht werden wird.

Eine Analyse der Trendergebnisse für DropShipping nach ihrer regionalen Verteilung ergab, dass Hamburg, Sachsen, Bayern, Berlin und Nordrhein-Westfalen, weit vorne liegen. Diese Regionen zeichnen sich, laut dem KfW-Gründungsmonitor 2011, ohnehin schon durch eine hohe Gründungsaktivität aus.

Nicht zuletzt ist auch interessant, dass neben den allgemeineren Begriffen wie “DropShipping” und “Drop Shipping” auch Suchanfragen wie “Anbieter DropShipping” oder “Großhändler DropShipping” immer weiter steigen.

Die Gründe für das steigende Interesse an DropShipping in Deutschland

Dieser Trend ist verständlich und nachvollziehbar. Schließlich gibt es für Online-Händler viele gute Gründe, die dafür sprechen, den konventionellen Handel durch ein DropShipping Modell zu ersetzen:

  • Weniger Startkapital als beim klassischen Onlinehandel nötig –
  • Keine Beschaffungskosten – Die Ware muss nicht erst eingekauft werden
  • Kein Risiko – Lassen sich bestimmte Waren nicht verkaufen, so bleibt der DropShipping Händler nicht auf seinen Produkten sitzen, sondern löscht diese quasi aus seinem Sortiment.
  • Wenig laufende Kosten – Es wird kein teures Lager oder extra Personal für den Versand benötigt.
  • Handel per DropShipping eignet sich auch für Nebenberufler – Es bleibt dem Händler viel mehr Zeit für die wichtigen Aufgaben: Die Betreuung von Interessenten und Kunden und die Bekanntmachung seines Shops und seiner Angebote.

Die Vorteile des Modells DropShipping überwiegen, aber ein kleiner Nachteil ist, dass die Anforderungen an die beteiligten Lieferanten. Hersteller, Großhändler und Importeure, sehr hoch sind. So müssen diese auch eingehend geprüft und getestet werden.

Das führende DropShipping-Portal Deutschlands

Das Internetportal DropShipping.de profitiert von diesem Trend und hat sich auf den Online-Handel ohne Eigenkapital spezialisiert. Mit diesem Angebot stellt das Unternehmen Web Trend Media aus Heilbad Heiligenstadt, die größte Datenbank für DropShipping Händler in Deutschland zur Verfügung. Zahlreiche Hersteller, Großhändler und Importeure, die umfangreiche DropShipping Funktionen zur Verfügung stellen, sind in diesem führenden DropShipping-Portal Deutschlands geführt.

Mehr als 370.000 Produkte enthält diese Datenbank, so kann sich jeder Online-Händler sein persönliches Sortiment zusammenstellen. Um die Suche zu erleichtern, wurden die Produkte in übersichtliche Kategorien eingeteilt.

Die Besucherzahlen des Portals DropShipping.de sind stets gestiegen, was den Trend in diese Richtung nochmals bestätigt. Vom 01.08.2010 bis zum 30.09.2011 wurden 115.000 individuelle Besucher und mehr als 629.000 Page Impressions gezählt. Die durchschnittliche Besuchszeit lag bei 4 Minuten und 44 Sekunden, das ist  eine Steigerung von mehr 100% gegenüber dem Vorjahr.

DropShipping in Deutschland – Nicht den Anschluss verpassen

Mehr als nur ein vorübergehender Trend: Das Handelsmodell DropShipping, bietet vielen Menschen  – auch mit wenig Kapital, die Möglichkeit, ihr eigenes Online-Handelsunternehmen zu gründen und so erfolgreich Geld zu verdienen.

DropShipping ist die perfekte Lösung für alle, die nebenberuflich oder von zu Hause aus, in die Selbständigkeit starten wollen. Aber auch für Unternehmen, die bereits erfolgreich im Online-Handel tätig sind, ist DropShipping interessant. Die Vorteile liegen auf den Hand, weniger benötigtes Kapital und der verringerte Platzbedarf im Lager, sollten eine Überlegung sein, Dropshipping in seinen Handel zu integrieren.

Spätesten jetzt sollte sich jeder mit DropShipping beschäftigen, um langfristig mehr Erfolg und bessere Marktpositionen zu sichern. Schließlich gilt es, nicht den Anschluss an die Konkurrenz zu verpassen. Für weitere Infos, kann der kostenlose Ratgeber des deutschen Onlineportals für Dropshipping angefordert werden.

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

1 Kommentar zu DropShipping Deutschland: Ein Trend im Online-Handel setzt sich durch

  1. Hi,

    ich hab mich auch schon des öfteren mit DropShipping beschäftigt, um so eventuell eine Sale Komponente in meine Projekte einbauen zu können. Die Verdienstmöglichkeiten waren aber bei den von mir angefragten Produkten vergleichbar mit normalen Affiliate-Möglichkeiten. Da spare ich mir doch den zusätzlichen Aufwand lieber und setze auf normale Adsense und Affiliates. Hatte ich einfach Pech mit meinen Anbietern, oder bin ich die Sache irgendwie falsch angegangen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen