Die richtige Sportart finden

Sport ist gesund – das weiß jedes Kind. Doch wie findet man die passende Sportart? Wenn alle Freunde Fußball spielen, muss man sich noch lange nicht selbst für diese Sportart begeistern. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, seine Freizeitaktivitäten sportlich auszuweiten. Doch Bewegung macht nur dann glücklich, wenn die passende Leibesübung gewählt wurde.

Der Wille und der Grund

Sportanfänger sollten sich von vornherein bewusst machen, aus welchem Grund sie sich körperlich betätigen. Zu den häufigsten Gründen zählen: Übergewicht, zu wenig Bewegung aufgrund von Büroarbeit aber auch Muskelaufbau. Einer Umfrage der Europäischen Kommission zufolge treiben 60 Prozent der Befragten Sport, um etwas Gutes für ihre Gesundheit zu tun. Dieser Grund ist nach Ansicht vieler Experten zu schwach. Wer sich für eine Sportart entscheidet, der sollte diese aus Leidenschaft tätigen. Selbst Profi-Sportler haben Tage, an denen schlichtweg der Antrieb fehlt. Den nötigen Ansporn erhalten sie bei Mannschaftssportarten oder Training in einer Gruppe. Trotz Motivationsproblemen können sie sich körperlich betätigen. Gleichzeitig befriedigt der Betroffene sein soziales Bedürfnis.

Fußball – Spaß und Kraft durch Teamsport

Fußball gehört zu den beliebtesten Ballsportarten der Welt. Ohne Teamgeist, Koordination und Ausdauer geht hier nichts. Natürlich darf die passende Sportausrüstung nicht fehlen, die gibt es hier. Derzeit spielen in Deutschland 6,8 Millionen Menschen Fußball, so lautet die Angabe des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) und der Verein orientiert sich dabei an der Anzahl seiner Mitglieder. Der Teamsport ist beliebt, weil er gleichzeitig motiviert und fordert. Weil Fußball ein Nationalsport ist, findet man problemlos eine Mannschaft in seiner Nähe. Der Fußball hat aber auch einen Nachteil: Fußballer beanspruchen sich oftmals nur einseitig. Während die Rumpfmuskulatur trainiert wird, werden Oberkörper und Arme vernachlässigt. Die Bewegungsabläufe im Spiel sind oftmals unkontrolliert, wodurch eine gewisse Verletzungsgefahr auftritt.

Joggen – mit Tempo zu mehr Ausdauer

Als Kinder laufen Menschen jeden Tag, ohne große Pausen einzulegen. Kaum werden sie älter, nimmt diese Aktivität rapide ab. Erwachsene, die täglich im Büro sitzen, treiben häufig gar keinen Sport. Sie leiden dementsprechend an Übergewicht, Depressionen und verschiedenen Krankheiten. Dabei kann Joggen richtig Spaß machen – alleine und in der Gruppe. Mitläufer können motivieren, regelmäßig zu trainieren, aber auch die eigenen Grenzen zu überwinden. In vielen Großstädten findet man sogar Laufgruppen. Die angehenden Athleten sollten allerdings nach Partnern Ausschau halten, die sich auf demselben Leistungsniveau befinden.

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

5 Kommentare zu Die richtige Sportart finden

  1. Die richtige Sportart für sich zu finden ist gar nicht so einfach. Vor allem Sportanfänger sollten sich an eine Sportart langsam heranwagen und es nicht gleich übertreiben. Das wichtigste ist dabei, dass man den Sport mit Freude und Spaß ausübt und sich nicht dazu zwingen muss. Ich persönlich gehe gerne mit Freunden Joggen und fahre sehr gerne Rennrad und kann dabei sehr gut entspannen und neue Kraft tanken.
    Viele Grüße

  2. Ja, das leidige Thema mit der Suche nach der richtigen Sportart. Ich denke, man sollte erst einmal klein anfangen. Jeder fährt gern mit dem Rad oder geht gern schwimmen. Hier kann man ansetzen. Außerdem sollte man sich vorab klar machen, was man eigentlich mit dem „Training“ erreichen möchte. Will man in Gemeinschaft Sport machen, will man seine Pfunde loswerden oder will man einen Ausgleich zu seiner Arbeit finden. Vielleicht möchte man auch nur seine Ruhe haben oder seine Muskulatur stärken. Demnach sollte man seine sportlichen Aktivitäten darauf auslegen.

    Ich kann übrigens Bogenschießen empfehlen. Gut für den Rücken!

  3. Ich finde es auch sehr schwer, die richtige Sportart für sich zu finden. Ich musste auch erst ein paar Sachen ausprobieren, bis ich das passende gefunden habe. Mit Pilates bin ich aber jetzt richtig zufrieden

  4. Die richtige Sportart zu finden ist in der Tat für manche Leute ein größeres Problem. Man sollte immer schauen was einem Spaß macht und was man erreichen will. Die Kombination daraus denke ich ist ein guter weg. Wenn Ich überlge, ich hab seit meinem 5 Lebensjahr Fußball gespielt. Irgendwann wurde aber Verletzungen zu viel, sodass ich aufgehört habe. Dann habe ich mit Muskelaufbautraining im Fitnessstudio begonnen. Das Training im Studio hat mir zwar Spaß gemacht, aber irgendwie hat es mir nicht das gegeben, was mir der Fußball gegeben hat. Daher habe ich jetzt dann doch wieder angefangen damit. Den Kraftsport mache ich weiterhin, aber Fußball nimmt einen viel größeren Teil ein, auf Grund meiner Leidenschaft dafür.

  5. Schöner Artikel! Wer seine Sportart nicht mag oder liebt, wird mittelfristig keine Motivation mehr finden, diese auszuüben – Motivation ist immer das A und O und der Hauptgrund, warum viele scheitern.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen