E-Books auf dem Vormarsch

Nach zaghaften Anfängen ist die Buchbranche nun auch in Deutschland auf dem E-Book-Markt angekommen. Elektronische Bücher oder E-Books erfreuen sich wachsender Beliebtheit. So lesen nach Angaben des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) mittlerweile acht Millionen Deutsche Bücher in elektronischer Form – Tendenz steigend.

Entwicklungen auf dem E-Book-Markt

Tablets, E-Reader und Smartphones sind so gefragt, wie nie zuvor. Das verbreitete Aufkommen und die starke Nutzung dieser Geräte geben elektronischen Veröffentlichungen einen kräftigen Schub. Auch BITKOM- Geschäftsführer Bernhard Rohleder hat den kontinuierlich wachsenden Marktanteil elektronischer Lesegeräte als treibenden Faktor für die steigende Zahl an Abnehmern identifiziert. Die Vorteile liegen auf der Hand: „E-Books sind schnell verfügbar, umweltfreundlich und leicht zu transportieren“, so Rohleder. Nach aktuellen Daten einer vom Hightech-Verband BITKOM in Auftrag gegebenen Studie lesen 11 Prozent der Deutschen elektronische Bücher auf Tablet-Computern, E-Readern und Smartphones. In einer BITKOM-Umfrage vom Frühjahr 2010 waren es gerade einmal vier Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Verkaufsvolumen von E-Books in Deutschland von 1,2 Millionen im Jahr 2011 auf 4,6 Millionen 2012 beinahe vervierfacht. Bücher in elektronischer Form werden laut der Studie derzeit von Menschen aller Altersgruppen gelesen. Erst in der Generation über 60 fällt die Leserschaft auf drei Prozent ab. Auffällig ist auch der Unterschied zwischen Ost und West: Während in Westdeutschland 12 Prozent das Angebot elektronischer Bücher nutzen, sind es in Ostdeutschland lediglich 8 Prozent.

Steigender Anteil elektronischer Zeitungen

Auch andere elektronische Publikationen wie Zeitungen, Zeitschriften und Magazine sind sehr im Kommen. So werden elektronische Zeitungen in Form von Apps oder als E-Paper auf Tablets, E-Readern oder Smartphones mit dreizehn Prozent aller Deutschen, die dieses Angebot nutzen, sogar noch etwas häufiger gelesen als E-Books.

Amazon-Kindle

Amazon beispielsweise hat sich durch die Produktion des E-Readers Kindle diesem Trend angepasst. Mit den Kindle-Geräten können elektronische Bücher, Zeitungen und Zeitschriften bei Amazon heruntergeladen und gelesen werden. Unter dem Angebot bei Amazon befinden sich mittlerweile bereits weit mehr als 100.000 deutsche Bücher. Bald können Besitzer der Kindle-Lesegeräte von Amazon auch in Deutschland digitale Bücher ausleihen. Die Kindle-Leihbibliothek soll Ende Oktober 2012 starten. Wer Bücher aber lieber selber besitzen möchte – ob in elektronischer oder traditionell gedruckter Form – kann mithilfe zahlreicher Amazon-Gutscheine, die auf vielen Internet-Portalen kostenlos zur Verfügung gestellt werden, einiges sparen und das Geld lieber in weitere Bücher investieren.

Über Susi

Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen