Webseiten vom Profi oder selbst erstellen?

Ein professioneller Webauftritt ist die „virtuelle Visitenkarte“ mit der sich Unternehmen, Freiberufler, Künstler uvm. im Internet präsentieren. Ein professionelles Design und eine entsprechende Suchmaschinenoptimierung sind daher ausgesprochen wichtig. Doch sollte man seine „Website“ selbst erstellen oder doch lieber auf die Hilfe von Profis zurückgreifen?

Bild: © diephay - photodune.net
Bild: © diephay – photodune.net

Selbst erstellte Website:

Der größte Vorteil einer selbst erstellten Website ist natürlich die enorme Kostenersparnis gegenüber einer Website vom Profi. Professionelle Internetauftritte kosten teilweise recht viel Geld, wohingegen sich die „do-it-yourself“ Varianten bereits mit weniger als 100 Euro gut bis sehr gut realisieren lassen. Eine Vielzahl von günstigen Programmen, erlaubt selbst Nutzern ohne jegliche Programmiererfahrung, das einfache erstellen von Websites. Dennoch sollte klar sein, dass es ganz ohne Technisches Verständnis nicht geht. Ebenfalls zu beachten, ist der enorme Zeit- und Arbeitsaufwand, der die Erstellung einer Website umfasst. Wer sich nicht damit auskennt, muss viel Zeit investieren, um sich in die Materie hineinzulesen.

Professionelle Website:

Natürlich ist diese Variante in manchen Fällen sehr kostenintensiv – jedoch sollten diese Ausgaben keineswegs als „Verschwendung“ oder unnötiger Luxus angesehen werden. Wie eingangs bereits erwähnt stellt eine Website das Aushänge Schild einer jeden Firma im Internet da – Professionalität ist hier also Pflicht. Bei der Gestaltung und Technischen Umsetzung (Programmierung) achten die Profis neben gestalterischen Details auch auf eine gute Suchmaschinenoptimierung. Der Gang zum Profi sorgt also für eine erhöhte Benutzerfreundlichkeit, ein besseres Design und eine bessere Platzierung in Suchmaschinen.

Kommerziellen Anbietern aller Branchen kann ich nur raten, sich eine professionelle Firma wie beispielsweise weddig-keutel.de, die Internetauftritte realisiert, zu suchen. Schließlich möchte keine Firma bei seinen potentiellen Kunden als unprofessionell gelten, indem man sich mit einer schwachen „Selbst-Bau-Website“ präsentiert. Professionelle Firmen stehen den Kunden auch nach der Fertigstellung der Website für Fragen zur Verfügung und beraten den Kunden auch bei der Wahl des Servers sowie weiteren Marketingstrategien, wie Social-Networking und Co. Die Investition für ein professionelles Design macht sich in der Regel also schnell bezahlt.

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

1 Kommentar zu Webseiten vom Profi oder selbst erstellen?

  1. Ich bin auch freiberuflich für mehrere Agenturen tätig und gestalte Webseiten, Logos und Printmedien. Wer wirklich etwas einzigartiges möchte und nicht nur eine Lizenz eines Templates kaufen möchte, sollte den Schritt zur Agentur machen. Wenn ich meine eigene Preisliste ansehe kann ich sagen, dass es schon günstige Möglichkeiten gibt, sich professionell im Web und auch Offline zu präsentieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen