Kabellos – Internet aus der Steckdose

Wer Zuhause über WLAN im Netz surft und dabei meilenweit vom Router entfernt sitzt, kennt das folgenden Problem. Die Verbindung ist schlecht oder bricht sogar ab, weil Wände, Etagen und Möbel die Funksignale behindern. Um das Problem zu beheben, könnte man daheim überall Kabel verlegen oder aber man greift zu neueren Technologien, wie der von Powerline, welche Internet aus der Steckdose ermöglicht.

Wie funktioniert die Powerline-Technologie?

Foto: © changered - photodune.net
Foto: © changered – photodune.net

Die Powerline-Technologie gibt es bereits seit etlichen Jahren und kann ohne Bedenken eingesetzt werden. Mit Powerline kann jeder, ohne störende Kabel, sein Internet aus der Steckdose beziehen und seinen Computer, Laptop oder Spielekonsole verbinden. Je nach Modell können bis zu 500 MBit Bandbreite erreicht werden, das ist mehr als man mittels WLAN erreichen kann. Man benötigt hierfür nur zwei Powerline-Adapter (auch genannt dLan-Adapter).  Der erste Adapter wird einfach in eine Steckdose gesteckt und per  Netzwerkkabel mit dem DSL-Router oder Kabel-Modem verbunden. Das zweite Gerät wird in eine andere Steckdose gesteckt und zwar dort, wo das Internet benötigt wird. Wem das nicht reicht, der kann das Powerline-Netzwerk mittels zusätzlichen Powerline-Adaptern erweitern, denn in jedem Raum, in dem sich eine Steckdose befindet, können Daten empfangen werden.

Die Powerline-Adapter funktionieren mit nahezu allen Routern und auf dem Markt befindlichen Geräten. Die Handhabung ist in der Regel sehr einfach und die Geräte sind meistens sofort einsatzbereit. Sorgen über die Sicherheit beim Internet aus der Steckdose muss man sich nicht machen, da die Datenübertragung über die Stromleitungen in der Wand stattfindet. Allerdings sind viele Powerline-Modelle mit Verschlüsselungstechniken ausgestattet, was zusätzliche Sicherheit bietet.

Welcher Powerline-Adapter ist der Richtige?

Auf dem Markt sind inzwischen viele unterschiedliche Marken und Modelle der Powerline-Adapter erhältlich. Einige Modelle haben eine integrierte Steckdose, das hat den Vorteil, dass man die durch den Powerline-Adapter belegte Steckdose auch weiterhin nutzen kann. Wiederum andere Adapter verfügen über mehrere Netzwerkanschlüsse, die damit die Verwendung von mehreren Geräten erlauben. Wer auf WLAN nicht verzichten möchte, muss das auch nicht. Es gibt auch Powerline-Adapter mit integriertem WLAN Access-Point. Bei diesen Geräten kann man einfach Knopfdruck zwischen der WLAN- und dLan-Funktion umschalten.

Bei so vielen verschiedenen Modellen, ist die Wahl des richtigen Geräte nicht immer ganz einfach. Es ist sinnvoll, sich vor dem Kauf zu informieren und Testberichte zu den jeweiligen Adaptern zu lesen. Viele weitere Powerline Testberichte findet man auf www.powerlinetest.net sowie auf auf der Seite http://www.dlantest.de. Dort werden einige Modelle vorgestellt und verglichen.

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

6 Kommentare zu Kabellos – Internet aus der Steckdose

  1. Feine Geschichte, ich habe bei mir installiert um den Keller an das Internet anzuschließen, kann also sagen es funktioniert, sogar vom UG bis ins 4.OG.

    Lg Enrico

  2. Hallo, vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Ich habe noch nie etwas von dieser Powerline gehört aber es hört sich ziemlich simpel an. Ich selbst benötige Internet über einige Stockwerke und habe bis jetzt immer nervige Kabel verlegt. Ich denke, dass ich in den nächsten Tagen auch auf Powerline umrüsten werde.

    Viele Grüße,

    Tim

  3. Ich kannte das eigentlich nur unter dem Begriff DLAN. Ist allerdings wirklich eine gute Sache. Unser Anschluss ist leider im Keller und das WLAN Signal reicht leider nicht ins 1. OG bis in mein Büro. Nur mit Powerline konnte ich eine günstige und ordentliche Lösung installieren.

  4. super geschichte mit dem sogenannten d lan , habe meinen router im keller stehen (32000 dsl) ich sitz eigentlich genau drüber aber mit wlan ist nicht mal 10 prozent bei mir angekommen, dank den devolo steckdosensystem habe ich nun keinerlei verluste mehr. gutinvestierte 80 euro auf jeden fall.

    beste grüße aus magdeburg

  5. Hallo,

    ich besitze selber so ein DLAN System und bin froh, dass ich es habe! Man spart sich unnötig verlegte Kabel und auch schlechten Empfang bei WLAN!
    Hab bisher auch keinen Leistungsverlust wahrnehmen können.
    Durch deinen Beitrag erfahren nun einpaar mehr Leute von dieser günstigen und guten Lösung ^^

    Grüße
    Ralf

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen