Lohnt sich ein Homeserver?

Ich kann mir ein Leben ohne ein NAS (engl. Network Attached Storage) nicht mehr vorstellen. Immer wieder spreche ich mit Menschen über die Möglichkeiten eines NAS-Servers in den eigenen vier Wänden und ein Großteil weiß schlichtweg nicht, welche Funktionen und Vorteile ein solches Gerät bietet. Ich kann die Frage aus der Überschrift eindeutig mit „Ja“ beantworten.

Wozu kann ein Homeserver eingesetzt werden?

1. Zentraler Speicher

Homeserver
Foto: © Torsten Schmidt

Die primäre Aufgabe besteht in der Möglichkeit, Dateien zentral im Heimnetzwerk zu speichern und wieder abzurufen. Egal ob PC, Laptop, Tablet-PC oder Smartphone, mittlerweile kann man mit nahezu jedem Gerät und Betriebssystem auf NAS-Server zugreifen. Die Zeiten, in denen Dateien per USB-Stick oder Datenkabel auf verschiedene Geräte übertragen musste, gehören wohl endgültig der Vergangenheit an. Über separate Profile kann festgelegt werden, welcher Benutzer auf welche Daten Zugriff hat.

2. Backup

Durch ihre zentrale Erreichbarkeit im heimischen Netzwerk eignen sie sich hervorragend für Datensicherungen. Aktuelle NAS-Server bieten dafür ausreichende Festplattenkapazitäten an, so dass von der Word-Datei, Fotos, bis hin zu Videos, alles gesichert werden kann.

3. Heim-Mediacenter

Viele Homeserver stellen bereits integrierte Streaming-Dienste (z.B. iTunes oder DLNA) zur Verfügung und fungieren so als Heim-Mediencenter. Moderne Fernseher können auf diese Weise zum Beispiel Musik, Fotos und Filme aus dem eigenen Netzwerk wiedergeben. Darüber hinaus können die Inhalte auch auf mobilen Geräten wie iPad und Co. abgespielt werden.

4. FTP- und Webserver

Die heutigen Produkte liefern in der Regel auch einen kleinen Webserver mit. Damit lassen sich kostenlos eigene Webseiten betreiben. Mit einem eigenen FTP-Server können Dateien über das Internet auf und vom NAS-Server geladen werden. Hierbei sollte man jedoch beachten, dass die abgerufenen Daten zu Lasten des eigenen Traffic gehen. Daher sollten wirklich nur kleine Webprojekte auf einem NAS betrieben und keine großen Dateien per FTP zugänglich gemacht werden.

Dies war nur eine Exkursion in die meist genutzten Anwendungsfelder für Homeserver. Je nach Hersteller und Modell, können noch viele weitere Funktionen zur Verfügung stehen.

Handhabung

Die Geräte lassen sich relativ einfach in ein bestehendes Heimnetzwerk integrieren. In den meisten Fällen werden sie an den Internet-Router per Netzkabel angeschlossen. Die Verwaltung erfolgt überwiegend über Weboberflächen, die einfach mit einem Browser aufgerufen werden können. Es sind keine speziellen Kenntnisse erforderlich, da die erste Konfiguration oft automatisch erfolgt.

Fazit

Wer einmal einen Homeserver sein Eigen nennt, wird zukünftig nicht mehr darauf verzichten wollen, da dieser die eigenen Daten auf allen PCs, mobilen Endgeräten und Modernen Fernsehern zur Verfügung stellt.

Es gibt eine sehr große Anzahl an Produkten auf dem Markt und für alle, die sich zum ersten Mal mit dem Thema beschäftigen, ist es nicht einfach, das passende Gerät für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Durch die Vielzahl der Modelle gibt es eine große Preisspanne, die sich auch nach dem jeweiligen Funktionsumfang richtet. Es gibt mehrere Internetseiten, wie zum Beispiel www.nasserver-test.de, die solche Geräte vergleichen und für die Wahl des passenden Gerätes nützlich sind.

Über Torsten

Mein Name ist Torsten. Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen und über ein Feedback von dir würde ich mich sehr freuen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen