Bluetooth – die wichtigsten Fakten, die man wissen muss

Obwohl dieser Begriff bereits ein geflügeltes Wort ist und es bereits Kinder im Alter von zehn Jahren benutzen, wissen doch Viele nicht, was sich dahinter verbirgt. Denn in unserer heutigen Zeit des schnellen Wandels nehmen wir uns meist nicht mehr die Zeit zu erfahren, wie die Dinge, die wir täglich benutzen, funktionieren. Hier also mal die wichtigsten Fakten zum Thema Bluetooth:

Was ist Bluetooth und was genau passiert dabei eigentlich?

Als Bluetooth kann man ganz simpel die Übertragung von Daten ohne Kabel bezeichnen. Normalerweise benötigt man für das Verbinden zweier elektronischer Gegenstände ein Netzwerk- oder ein Audiokabel oder man überträgt die Daten zuerst auf einen USB-Stick und dann weiter auf das nächste Gerät. Bluetooth dagegen ermöglicht es, diese Daten über Funk zu übertragen, wodurch lästiges Kabelwühlen verhindert wird. Die Funkwellen des Bluetooth können dabei eine Reichweite von bis zu 10 Metern erreichen. Die Geräte benötigen dafür eine Sende- sowie eine Empfängereinheit und die richtige Software.

Wofür es genutzt werden kann

© bedo - photodune.net
© bedo – photodune.net

Heutzutage ist Bluetooth fast schon ein Standardservice von jedem elektronischen Gerät. Ihre Anwendung geht von Handys, Organizer und Tablets über die normalen Computer bis zu Heimgeräten wie einem Thermometer. Es ermöglicht ihnen allerhand Zubehör mit ihnen zu verbinden, ohne dass ein Kabel vonnöten ist. Hierzu gehören beispielsweise Tastaturen, Headsets, Mikrophone, die Maus oder der Drucker. Die Möglichkeiten werden immer mehr, und wenn in einem Gerät mal kein Bluetooth als Standard enthalten ist, gibt es inzwischen durchaus Adapter für solche Geräte. Eine Seite, die weiterhilft, findet man unter: http://can-adapter.de/

Woher der Name Bluetooth kommt

Interessanterweise kommt dieser Name von einem alten Wikinger-König, der in seiner Zeit viele Teile von Dänemark und Norwegen einte. Er hieß Harald Blaatand, wörtlich übersetzt als Blauzahn. Die Entwickler von Bluetooth wollten ein ähnliches Ergebnis wie er damals: die Zusammenführung zweier unterschiedlicher Einheiten, in diesem Fall also die Computer- und Telekommunikationswelt und die Ablösung all der verschiedenen Anschlüsse und Kabel.

Das Fachwort schlechthin: Pairing

Obwohl dieses Wort sehr fremd klingt, ist es leicht zu erklären. Damit Bluetooth funktioniert, müssen die beiden Geräte miteinander gekoppelt werden. Dies bedeutet Pairing und wird meist durch ein Kontrollfeld, eine Software oder einfach nur das Drücken einer Taste ermöglicht.

Bluetoothversionen und Profile

Die einzelnen Versionen des Bluetooth unterscheiden sich oftmals nur durch ihren Energieverbrauch oder die Datenübertragungsrate. Ersteres sinkt meist bei den moderneren Versionen und Zweiteres steigt.

Die Profile dagegen zeigen an, wofür das Bluetooth gedacht ist. Besonders häufig genutzte Profile wären hierbei:

  • OBEX, das für den Austausch von Daten genutzt wird
  • SAP, SIM, rSAP, die Anwendung bei Telefonen im Auto angewandt werden
  • A2DP, das es ermöglich, Audiodaten zu übertragen
  • HSP, das zum Anschließen eines Headsets dient

Allerdings sollte immer darauf geachtet werden, dass das Profil von beiden Geräten unterstützt wird.

Über Susi

Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen