DECT-Telefone mit Android

Bereits vor einem Jahr stellte Gigaset auf der IFA den Prototypen eines Android-DECT-Telefones vor. Nun ist es soweit und das Gigaset SL930A mit Android-Oberfläche ist auf dem Markt. In Zukunft können Apps von Google Play mit dem Telefon heruntergeladen sowie wahlweise über VOIP oder Festnetz telefoniert werden!

Gigaset SL930A

Foto: © Bloomua - photodune.net
Foto: © Bloomua – photodune.net

Das SL930A kommt mit dem Betriebssystem Android 4.0, verfügt über einen 3,2-Zoll-Touchscreen und besitzt eine Auflösung von 480 mal 320 Pixel. Das 134 mm x 58 mm x 16 mm große Telefon wird zusammen mit einer Basisstation und einer Ladeschale ausgeliefert. Der interne Speicher von 4 GB kann mit einer micro-SD-Karte, die in jedem Zubehör-Geschäft erhältlich ist, um bis zu 32 GB erweitert werden.  Dank WLAN ist ein Internetzugang sowie eine App-Installation aus Google Play möglich. Gleichzeitig besitzt das DECT-Telefon einen Mikro-USB-Anschluss. Interessenten finden passendes Zubehör auf Telefon24.de.

Wahlweise kann der Gigaset SL930A-Nutzer über Skype oder einem anderen VOIP-Dienst und dem Festnetz telefonieren. Im Stand-by-Betrieb hält der Akku bis zu 140 Stunden und die Gesprächszeit kann bis zu 20 Stunden betragen. Dabei verfügt das Gigaset-Telefon über einen integrierten Anrufbeantworter, der bis zu 55 Minuten aufnehmen kann. Das DECT-Telefon ist kompatibel mit anderen Gigaset-Modellen, wie beispielsweise dem C620H, SL910H oder dem E630H und ist für 199,99 Euro zu haben.

Doch Gigaset ist nicht der einzige Telefon-Hersteller, der ein DECT-Telefon mit Android auf dem Markt gebracht hat. Andere Anbieter sind Panasonic, AEG und Sagem. Die Preise fangen mit über 100 Euro an und unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Ausstattung. So fehlen beim AEG Voxtel und beim Sagemcom Alium die Zugriffsmöglichkeit auf Google Play und die eingesetzten Android-Versionen sind veraltet. Bei einigen Geräten ist zudem eine Synchronisierung des Adressbuches nur eingeschränkt möglich.

Panasonic KX-PRX120 und KX-PRX150

Dank eines SIM-Karten-Steckplatzes kann mit einem entsprechenden Vertrag auch von unterwegs mit dem DECT-Telefon über ein Mobilfunknetz telefoniert werden. Die beiden neuen Modelle des Anbieters Panasonic bieten zahlreiche nützliche Features wie Touchscreen und die Nutzung von Android-Apps. Aufgrund dieser Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten werden sie ein unverzichtbarer Begleiter im Alltag.

Durch 3G-Unterstützung bietet sich das KX‐PRX150 auch für unterwegs an. Das KX‐PRX120 hingegen, welches ausschließlich mit WLAN-Modul ausgestattet ist, konzentriert sich auf einen vielfältigen Einsatz zuhause. Beide Modelle sind von der Funktionalität her identisch und unterscheiden sich ausschließlich anhand des 3G-Moduls.

Die Kombination eines 3G-Moduls mit einem DECT-Telefon führt laut Auskunft des Herstellers Panasonic dazu, dass sich KX‐PRX150 nicht nur zuhause, sondern auch von unterwegs nutzen lässt. In Zukunft wird also nur noch ein einziges Telefon benötigt, um seine Kontakte und Kalender zu verwalten. Und zuhause fungiert das Handy gleichzeitig als DECT-Festnetztelefon. Mithilfe von Android 4.0 und dem Google Play Store können weitere Smartphone-Funktionen genutzt werden.

Eine eingebaute Kamera lässt ebenso Videotelefonie über Google Hangout und Skype zu. Auch die anderen Ausstattungsmerkmale können sich sehen lassen. Das mit einem 3,5-Zoll-Display ausgestattete Mobilteil in den Abmessungen 117 mm x 62 mm x 14 mm verfügt über GPS und kann durch einen micro-SD-Kartenslot um bis zu 32 GB Speicher erweitert werden. Ein Mikro-USB-Anschluss ist ebenfalls vorhanden. Der Preis für das Panasonic KX-PRX 120 beträgt 169,99 Euro, also deutlich weniger als das vergleichbare Modell von Gigaset und ist seit September auf dem Markt.

Über Susi

Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen