Klassisch oder Interaktiv? Welches Whiteboard ist das Richtige?

Engineer at whiteboard
Foto: © Corepics – photodune.net

Whiteboards, egal ob klassisch oder elektronisch, werden in der Regel bei Seminaren, in Bildungseinrichtungen und in vielen Unternehmen für Präsentationen eingesetzt. Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielfältig, so lassen sich unter anderem wichtige Informationen und Daten anschaulich darstellen oder bei Bedarf Dokumente, Einsatzpläne und Papiere magnetisch festhalten. Werden die Infos nicht mehr benötigt, lässt sich das Whiteboard einfach wieder abwischen.

Whiteboards im Vergleich

Der Vorteil bei einem elektronischen Whiteboard liegt auf der Hand. Die Präsentation kann um komplexes Material erweitert werden. Bilder, Töne, ganze Filme können dargestellt werden und der Vortragende kann immer etwas schriftlich ergänzen. Aber hier macht sich auch schon die erste Schwäche der elektronischen Modelle bemerkbar. Sie sind sehr schnell und einmal gestartete Präsentation lässt sich nicht mehr ausbremsen. Versucht der Vortragende das Publikum in sein Referat einzubinden, hat er es hier schwer. Auch die elektronische Steuerung und die Anschlüsse sind nicht immer leicht zu handhaben.

Hier spricht das klassische Whiteboard für sich. Durch die einfache Handhabung weiß jeder sofort wie damit umzugehen ist. Bei Präsentationen vor einem Fachpublikum, wo viele Fragen zu erwarten sind, sind langsamere Darstellungen oft besser, weil es Zeit gibt, auf eben jene Fragen einzugehen. Auch lassen sich die Zuschauer in die Präsentation mit einbinden. Dadurch wird ein Bericht viel lebhafter und das Interesse der Zuschauer kann lange aufrechte erhalten werden.

Das klassische Whiteboard im Fokus

Nicht nur die Möglichkeit, die Geschwindigkeit eines Vortrags zu beeinflussen, spricht für einfache Modelle. Auch die universelle Verwendbarkeit ist ein großer Vorteil. Nicht immer sind in einem Raum genügend Anschlüsse vorhanden. Ohne Stromzufuhr ist ein elektronisches Whiteboard kaum anders als ein gewöhnliches Modell, außer dass es weit mehr kostet.

Elektronische Whiteboards sind eher für Einweisungen geeignet oder für Präsentationen vor einem Publikum, wenn diese nur zur Information dient, wie etwa auf einer Veranstaltung.

Ein klassisches Whiteboard dagegen kann überall verwendet werden und ist deutlich günstiger in der Anschaffung. Ein Blick in den Whiteboards Online Shop zeigt, dass einfache Whiteboards bereits ab 9,90 Euro zu haben sind. Der Vorteil dieser Magnettafeln ist einfach, dass sie weniger anfällig für Beschädigungen sind und keine teuren Reparaturen zur Folge haben. Dies sind die Hauptgründe, warum in vielen Tagungsräumen und Schulen lieber auf die klassische Variante gesetzt wird. In vielen Fällen ist „einfach“ eben doch die bessere Wahl.

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen