Jetzt auf Sommerreifen wechseln: Es lohnt sich!

Der Sommer steht vor der Tür, die Temperaturen klettern in die Höhe und trotzdem fahren viele noch mit den Winterreifen draußen herum. Dabei wäre es doch eigentlich schon längst an der Zeit gewesen, die Reifen zu wechseln. Zwar gibt es keine gesetzliche Regelung, die vorschreibt, dass bei schönem Wetter auch die Sommerreifen aufgezogen werden müssen – aber clever ist das trotzdem nicht. Als Faustregel lässt sich ganz einfach merken: Von O bis O, also von Oktober bis Ostern. Dann ist eigentlich der Jahreszeitenwechsel vorbei und es wird Zeit die neuen Reifen zu montieren.

Sommer- und Winterreifen: Das Fahrverhalten macht den Unterschied

Aber gibt es auch objektive Gründe, um die Sommerreifen aufzuziehen oder ist das nur so ein Trick der Hersteller, um mehr Reifen zu verkaufen? Auf den ersten Blick sehen Sommer- und Winterreifen ja prinzipiell gleich aus! Dennoch gibt es große Unterschiede.

Das fängt schon beim Material an. Winterreifen bestehen aus einer weichen Gummimischung. Das sorgt bei Schnee und Matsch für eine bessere Bodenhaftung und mehr Griff auf der Straße. Bei warmen Temperaturen wird das Gummi aber schnell weich. Dadurch steigt die Reibung und die Abnutzung. Winterreifen verschleißen im Sommer also schneller. Außerdem sorgt der stärkere Rollwiderstand für einen höheren Kraftstoffverbrauch. Und das macht sich beim Tanken bemerkbar. Sommerreifen sind dagegen härter und verursachen weniger Reibung auf der Straße.

Große Unterschiede gibt es auch im Reifenprofil. Sommerreifen zeichnen sich durch ein grobes Profilbild mit vielen Längsrillen aus. Das sorgt für ein besseres Fahrverhalten des Autos bei Aquaplaning. Winterreifen schneiden im Sommer dagegen deutlich schlechter ab. Das Profil verringert bei höheren Geschwindigkeiten den Fahrkomfort und erzeugt spürbar längere Bremswege. Kommt dann eine Vollbremsung dazu, kann es schnell eng werden.

Clever fahren: Der richtige Wechsel und ein schneller Check für die alten Reifen

Kurz gesagt, der Wechsel zu den Sommerreifen lohnt sich! Weniger Verbrauch, geringerer Verschleiß und kürzere Bremswege. Fest steht aber, dass die Reifen immer an die jeweiligen Witterungs- und Klimabedingungen angepasst werden sollten. Den perfekten Allroundreifen gibt es leider nicht.

[green_box]Tipp: Bevor jetzt aber gleich in die nächste Werkstatt angsteuert wird, kann ein Blick auf die Sommerreifen in der Garage nicht schaden. Nicht das diese schon ganz abgefahren sind. Die Tiefe der Rillen muss stimmen. Vorgeschrieben sind mindestens 1,6 mm. Das lässt sich schnell mit einer Euro Münze überprüfen. Einfach ins Profil stecken und wenn der Münzrand verschwindet, ist alles im grünen Bereich.[/green_box]

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen