Welche Kreditkarte für den Auslandseinsatz?

Immer mehr Menschen zieht es ins Ausland. Dazu zählen nicht nur die Reisenden, die einen schönen Urlaub verbringen möchten, sondern auch die Studenten, die während ihres Studiums ein Semester im Auslang absolvieren wollen. Auch gehen immer mehr Menschen wegen eines Jobs in die Fremde, um dort ihr Glück zu versuchen. Insbesondere bei längeren Auslandsaufenthalten, spielt das Thema Geld eine wichtige Rolle. Wie bezahle ich in dem fremden Land – bar, mit Scheck oder per Karte? Noch immer gibt es viele Länder, in denen sich eine Zahlung mittels EC-Karte schwierig gestaltet. Eine vernünftige Alternative stellen Kreditkarten dar. Sie sind international am weitesten verbreitet und  werden als Zahlungsmittel fast immer  und überall akzeptiert. Gegenüber Bargeld haben sie einen  weiteren entscheidenden Vorteil, sie können bei Verlust gesperrt und ersetzt werden. Darüber hinaus sind sie unabhängig von der jeweiligen Währung.

KreditkarteKostenlose Kreditkarten

Um später kein böses Erwachen zu erleben ist es ratsam, vor dem geplanten Auslandsaufenthalt sich über anfallende Gebühren für Bezahlvorgänge oder Abhebungen genau zu informieren. Auf der folgenden Seite http://www.auslandsbafoeg.de/nuetzliches/kreditkarten-fuers-ausland/wird auf mögliche Kosten hingewiesen und die Kreditkarten von BarclayCard, DKB Cash und comdirect verglichen. Als allgemeine Kriterien, die bei der Wahl der geeigneten Kreditkarte beachtet werden sollen, werden hier die Jahresgebühren (auch über das erste Jahr hinaus), Überziehungszinsen, Guthabenzinsen und Zusatzleistungen angegeben. Speziell für den Auslandseinsatz relevant sind die entstehenden Gebühren bei Bargeldabhebungen, der Bezahlung per Kreditkarte und der Sollzins bei höheren Zahlungen. Als klarer Sieger geht hier die Kreditkarte der DKB hervor. Ebenso wie bei der Barclaycard wird Guthaben verzinst, aber die Sollzinsen sind wesentlich niedriger als bei ihren Konkurrenten. Die Gebühren bei der Nutzung im Ausland liegen dabei im Mittelfeld. Überzeugen kann die Karte trotzdem, was auch durch mehrfache Testsiege, zum Beispiel bei Focus-Money und n-tv, bewiesen wurde.

Kreditkarten mit einer Jahresgebühr

Neben den kostenlosen Kreditkarten gibt es auch viel Kreditkartenanbieter, die eine Jahresgebühr verlangen. Davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Eine Jahresgebühr für eine Kreditkarte muss nicht immer negativ sein. Oftmals bieten diese Karten eine gewissen Mehrwert. Besitzt man solch eine Karte, kann man meist auch von vielen anderen Vorteilen wie Rabatte auf Hotelbuchungen oder Mietwagen profitieren. Darüber hinaus gibt es einige Angebote, insbesondere bei sogenannten Gold Karten, die Reisekrankenversicherungen, Reiserücktrittsversicherung, Reisegepäckversicherung und noch vieles mehr beinhalten. Bucht man Flüge also über diese Kreditkarte, kann man sich zusätzliche Gebühren für Versicherungen sparen. In diesem Fall kann die Jahresgebühr durchaus günstiger sein.

Vorsicht ist jedoch geboten was das Kleingedruckte angeht. So kann es sein, dass die Versicherungen auch wirklich nur gelten, wenn zum Beispiel ein Flug, mit dieser bestimmten Kreditkarte gebucht wurde und unter Umständen gilt diese nicht für Mitreisende, deren Flug ebenfalls mit der Kreditkarte bezahlt wurde.

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen