Arbeiten in der Schweiz: Was muss man beachten?

Bild: © ollyi – photodune.net

Eine Vollbeschäftigung in der Schweiz nachzugehen ist eine äußerst attraktive Sache, denn der Lohn ist nicht nur überdurchschnittlich gut, sondern die Schweiz ist auch ein Industriestaat mit solider sowie beständiger Wirtschaft. Die wirtschaftliche Landschaft ist gekennzeichnet durch viele kleine und mittlere Betriebe wie das Banken-sowie Versicherungsgewerbe, die Nahrungsmittelindustrie, Präzisionsanfertigungen ( z.B.Schweizer Uhren) sowie der Maschinen- und Anlagebau. In der Schweiz werden vornehmlich hochprofessionelle Fachkräfte gesucht.

Arbeit suchen in der Schweiz ist gar nicht so schwer. So haben Finanzfachleute, IT-Spezialisten, Köche und allgemein gastronomische Berufe gute Aussichten auf den Schweizer Stellenmarkt. Besonders von Vorteil ist es, wenn der Bewerber mehrere Sprachen spricht. Die vier offiziellen Sprache in der Schweiz sind Rätoromanisch, Deutsch, Italienisch sowie Französisch.

Aufenthaltsrecht sowie Arbeitserlaubnis

In der Schweiz zu arbeiten ist viel schwieriger als in den restlichen EU-Ländern, da die Schweiz kein Mitglied der EU und auch nicht im Europäischen Wirtschaftsraum ist. In erster Linie haben „EU-Gastarbeiter“ die besten Chancen – auf jeden Fall dann, wenn der Arbeitgeber glaubwürdig beteuert, dass dieser in der Schweiz keinen Arbeitnehmer mit besserer Qualifikation findet. Prinzipiell muss jeder Arbeitgeber für Sie einen Antrag für eine Arbeitsbewilligung bei der zuständigen Schweizer Behörde einreichen. Ohne Arbeitsbewilligung dürfen Sie in der Schweiz nicht Ihren neuen Posten antreten. Die Aufenthaltsgenehmigung wird in den meisten Fällen für fünf Jahre ausgestellt. Sollten Sie ohne behördliche Genehmigung in der Schweiz arbeiten, zieht das erhebliche strafrechtliche Folgen sowie eine sofortige Ausweisung nach sich. Möchten Sie sich selbstständig in der Schweiz machen, bekommen Sie für die Einrichtungszeit eine befristete Bewilligung vom halben Jahr. Nach Ablauf dieser Zeit haben Sie Anrecht auf eine Aufenthaltsbewilligung von fünf Jahren. Sie müssen natürlich einen Nachweis erbringen, dass Sie einer selbstständigen Arbeit nachgehen.

Tipp: Junge Deutsche im Alter von 18 bis 30 Jahre mit abgeschlossener Ausbildung haben weitaus besseren Chancen auf dem schweizerischen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, als Gastarbeiter. Die Genehmigung für die Tätigkeit wird für 12 Monate gewährt, eine Verlängerung ist durchaus möglich.

Stellensuche und Bewerbung in der Schweiz

In den ersten drei Monaten benötigen Sie zur Arbeitssuche keine Aufenthaltsbewilligung. Stelleninserate finden Sie bei Jobtonic.ch, bei allen großen Schweizer Tageszeitungen sowie in den zahlreichen Online-Jobbörsen. Auch die Arbeitsagentur kann hier hilfreich sein. Als Arbeitssuchender werden Sie von den Schweizer Arbeitsämtern genauso behandelt, wie die eigenen Staatsangehörigen. Bei der Bewerbung ist es ähnlich. Diese sollte aus einem einseitigen Anschreiben, einem tabellarischen Lebenslauf mit Foto und Zeugniskopien bestehen. Referenzen werden in der Schweiz besonders gern gesehen und es kommt auch sehr oft vor, dass man von Ihnen ein handgeschriebenes Schriftstück für ein graphisches Gutachten haben möchte.

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen