Bessere Job-Chancen – Weiterbildung im Logistikbereich

Foto: © Suljo – photodune.net

Mit dem Aufkommen neuer Technologien hat sich das Berufsbild des Logistikers mit seinen Anforderungen an die Qualifikation gründlich geändert. Heute werden diejenigen, die diesen Beruf ausüben, in zunehmendem Maß in vielen unterschiedlichen Bereichen gefordert. Dafür bietet diese Tätigkeit eine Menge an Karrieremöglichkeiten. Es ist absehbar, dass auch in Zukunft ein erhöhter Bedarf an gut ausgebildeten Logistikern und Logistikerinnen bestehen wird.

Berufsbilder und Qualifikationen

Abhängig von seiner Qualifikation, stehen dem Logistiker unterschiedliche berufliche Laufbahnen offen. Als höherer Abschluss gelten Betriebswirt und geprüfter Fachkaufmann für Logistik. Arbeitnehmern mit niedrigerer Qualifikation steht eine Tätigkeit als Assistent oder Fachkraft für Lagerlogistik sowie Kaufmann bzw. Kauffrau im Speditionswesen oder innerhalb der Logistikdienstleistung offen. Da mit dem Begriff „Logistik“ ein weites Spektrum bezeichnet wird, gibt es eine Vielzahl von anerkannten Berufsabschlüssen. Lagerverwalter und Fachkräfte für Lageristik sind hier ebenso vertreten wie Handelsfachwirte, Speditionssachbearbeiter oder Wirtschaftsingenieure mit Bachelor-Abschluss. Logistik beinhaltet in großem Maß die Ausführung organisatorischer Tätigkeiten. Dementsprechend ist sie in vielen Teilbereichen auch für körperlich benachteiligte Personen geeignet.

Bedingt durch den Fachkräftemangel, bietet der Beruf des Logistikers auch für ältere Arbeitnehmer die Gelegenheit zu einer anspruchsvollen Arbeit mit Perspektive. Die Aussichten hierfür sind mehr als gut. Ständig neue Anforderungen, bedingt durch Veränderungen im Kaufverhalten der Konsumenten, verlangen nach kontinuierlicher Weiterbildung und der Erschließung neuer Wissensgebiete. Besonderes Augenmerk erfordert auch die Beachtung der in Abständen neu verfassten oder veränderten gesetzlichen Vorgaben. Hier ist absehbar, dass betriebsinterne Logostik Weiterbildung und Schulungen für einen aktuellen Kenntnisstand unerlässlich sind.

Umfangreiches Tätigkeitsfeld mit unterschiedlichen Herausforderungen

Die Logistikbranche sieht sich einer Vielzahl von Herausforderungen gegenüber. Einem boomenden Gewerbe steht ein durch den demographischen Wandel bedingter Fachkräftemangel gegenüber. Gute Chancen also für Anfänger und Quereinsteiger, die daran denken, eine berufliche Laufbahn als Logistiker einzuschlagen. Die Ausbildung oder Umschulung zur logistischen Fachkraft etwa, dauert je nach angestrebtem Abschluss zwischen ein und zwei Jahren.

Je nach Tätigkeitsfeld ist ein gewisses Maß an Fach- und Warenkunde unerlässlich, denn Ware ist nicht gleich Ware. Es ist klar, dass für leicht verderbliche Lebensmittel ein anderer Umgang erforderlich ist, als für Büromöbel und die sich wiederum von zerbrechlichen Glas- und Porzellangegenständen unterscheiden. Neben Materialwirtschaft werden Kenntnisse über Kalkulation, Handelsrecht, Kosten-Nutzenrechnung sowie der Umsetzung von Distributionssystemen benötigt. Hilfreich sind zudem Kenntnisse der Datenverarbeitung. Im Allgemeinen fassen Menschen mit mathematisch-naturwissenschaftlicher Begabung als Logistiker eher Fuß als solche, deren schulischer Schwerpunkt in den sprachlichen Fächern oder den Gesellschaftswissenschaften liegt. Das Im- und Exportwesen benötigt darüber hinaus Logistiker mit Kenntnissen des Zollwesens.

Fazit: Ein anspruchsvoller Beruf mit Zukunft

In einer globalisierten Welt mit abnehmenden Lagerkapazitäten und ständig wachsendem Kostendruck, kommt dem Beruf des Logistikers wachsende Bedeutung zu. „Just in Time“ lautet der Anspruch, dem Logistiker in zunehmendem Maß gerecht werden müssen. Produktionsstätten und Zuliefererbetriebe sind darauf angewiesen, über das benötigte Material zu verfügen, ohne dass es zu nicht verarbeitungsfähigen Überbeständen kommt. Gleiches gilt für den Handel, wo sich die Logistikbranche umso größeren Herausforderungen gegenüber sieht, je verderblicher die Ware ist. Im SUPPLY-CHAIN-MANAGAMENT werden die Abläufe innerhalb der Lieferkette überwacht und bei Bedarf optimiert. Künftigen Herausforderungen, denen die Logistikbranche gegenüberstehen wird, sind eine zunehmende Berücksichtigung umweltpolitischer Aspekte (Stichwort: Nachhaltigkeit) und ein wachsender Optimierungsdruck in Zusammenhang mit einer boomenden E-Commerce Branche.

Über Susi

Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen