Geld verdienen mit Devisen

Bild: © timarbaev – photodune.net

Geld verdienen mit Devisen? In der heutigen Zeit ist das durchaus lukrativ, denn das tägliche Handelsvolumen beträgt mehre Billionen Dollar. Der Forex-Handel gilt als der größte Finanzmarkt weltweit und dessen Abkürzung Forex steht für Foreign Exchange Market. Beim Forex-Trading handelt es sich um einen rein virtuellen Devisenhandel. Das bedeutet, der Trader setzt dabei entweder auf steigende oder fallende Währungskurse. 

Gehandelt wird meist mit gängigen Weltwährungen wie US-Dollar, Euro oder Schweizer Franken.

Wer zum Beispiel auf einen sinkenden Kurs des Euro setzt, erwirbt eine andere Währung, um damit bei einem angenommenen Tiefststand des Euro diesen zu einem günstigeren Kurs einkaufen zu können. Er erhält somit mehr für die zuvor erworbene Fremdwährung und erzielt damit einen Kursgewinn. Nimmt ein Trader dagegen an, dass der Euro in absehbarer Zeit steigt, wird er vor dem erhofften Kursanstieg Euros ankaufen, um sie zu höheren Kurs wieder abzustoßen und auf diese Weise von den Kursveränderungen zu profitieren.

Um am Forex-Handel teilzunehmen, bedarf es außer einer Investitionssumme eines PCs mit Internetanschluss, dem Handelskonto eines Forex-Brokers wie fxpro.de sowie der entsprechenden Software. Der Forex-Handel ist nicht jedermanns Sache. Kurze Reaktionszeiten, in denen hohe Summen bewegt werden, erfordern ein gewisses Maß an Nervenstärke. Mit Hilfe des Online-Rechners auf FxPro Trading kann man eine Vielzahl an wichtigen Trading-Berechnungen durchführen, um Margen, Gewinne, Swap-Gebühren, den Pip-Value und cTrader-Provisionen zu kalkulieren. Ein Neuling auf diesem Handelsparkett sollte auf jeden Fall eine zeitlang Erfahrungen mit einem Demokonto gemacht haben, ehe er sich in den realen Devisenhandel stürzt. Auf FxPro gibt es die Möglichkeit, ein solches Demokonto zu führen und sich daran auszuprobieren. Dabei wird zwar nur mit einer Form von Spielgeld gehandelt, doch entsprechen die Abläufe bei der Verwaltung eines Demokontos denen im realen Devisenhandel.

Geringer Einsatz – Großer Gewinn

Der Forex-Devisenhandel wirkt vor allem deswegen attraktiv, weil sich durch vergleichsweise geringen Kapitaleinsatz große Summen bewegen lassen. In diesem Zusammenhang ist von einer Hebelwirkung die Rede. Bei einem Hebel im Verhältnis 1:100 bedarf es lediglich einer Investition von 100 Euro, um mit 10.000 Euro handeln zu können, bei einem Einsatz von 1.000 Euro sind es bereits 100.000 Euro. Gerade diese Hebelwirkung ist es, die für unerfahrene Trader eine große Gefahr darstellt sich finanziell zu übernehmen. Sie riskieren sich durch die Aussicht auf große Gewinne blenden zu lassen. Dabei übersehen sie, dass sie Kursverluste mit ihrer Einlage ausgleichen müssen. Erfahrene Trader raten daher, pro Order nicht mehr als fünf Prozent des verfügbaren Kapitals einzusetzen. Überhaupt sollte für Forex nur solches Kapital verwendet werden, das nicht anderweitig benötigt wird.

Bei all den Unwägbarkeiten ist es ungemein wichtig, dass ein Trader sich auf seinen Broker absolut verlassen kann. Fxpro arbeitet mit den führenden Liquiditätsanbietern auf dem Markt zusammen und bietet einen hervorragenden Kundensupport. Dieser Service wurde bereits mehrfach von unabhängiger Seite ausgezeichnet.

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen