Das Smartphone auf Kredit – Heute kaufen, später zahlen

Bild: © georgejmclittle – photodune.net

Mobiles Telefonieren und Surfen im Netz sind heutzutage selbstverständlich. Um daran teilzuhaben, bedarf es jedoch eines entsprechenden Geräts. Schwierig, wenn das eigene Budget dafür nicht genug hergibt. Von diesem Dilemma lebt ein nicht unerheblicher Teil unserer Wirtschaft, Mobilfunkdienstleister genannt. 

Diese Unternehmen bieten die neusten Smartphones zu vergleichsweise niedrigen Preisen, mitunter sogar zu einem symbolischen Preis von einem Euro an, verlangen im Gegenzug allerdings, dass der Kunde eine längerfristige Vertragsbindung eingeht. Deren Dauer beläuft sich in der Regel auf mindestens zwei Jahre. Ein Zeitraum, in dem der Besitzer des auf den ersten Blick so günstigen Handys jeden Monat für alle möglichen Gebühren ordentlich zur Kasse gebeten wird. Schließlich will auch der Mobilfunkdienstleister leben – und das nicht schlecht. Nicht selten muss der Kunde jeden Monat einen Fixbetrag in Form eines vertraglich festgelegten Mindestumsatzes bezahlen. Bares Geld für eine Leistung, die er vielleicht gar nicht genutzt hat. Da stellt sich doch die Frage nach einer sinnvollen Alternative zum Vertragshandy.

Wahlfreiheit des Kunden bleibt erhalten

Eine solche Alternative bietet der Kauf eines Handys auf Raten. Hier muss der Kunde lediglich für den tatsächlich genutzten Service aufkommen und nicht für etwas bezahlen, das er überhaupt nicht benötigt. Zudem unterliegt er bei der Wahl seines Providers keiner Einschränkung. Wer also beispielsweise eine noch Prepaidkarte aus früherer Zeit besitzt, kann diese für sein neues Raten-Handy verwenden und frei von jeder Bindung an einen Mobilvertrag telefonieren, simsen oder surfen.

Der Handykauf auf Raten hat sich unter Mobilfunknutzern zunehmend herumgesprochen. Daher bieten inzwischen auch Telekommunikationsunternehmen diese Möglichkeit an, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Natürlich gilt es – wie sonst auch – die Konditionen gründlich zu prüfen, ehe es zu einer Vertragsunterzeichnung kommt. Monatsraten schmälern das verfügbare Haushaltsbudget und sollten daher zum eigenen finanziellen Spielraum passen. Schließlich will das Neugerät genutzt werden, was auch ohne Mobilfunkvertrag mit Kosten verbunden ist.

Ratenkauf birgt einige Vorteile

Einen Ratenkauf direkt beim Anbieter zu tätigen, hat den Vorteil dass der Bittgang zu einer Bank vermieden werden kann. Dort wären die Erfolgsaussichten, einen Kredit lediglich für die Anschaffung eines Mobiltelefons zu erhalten, ohnehin sehr gering. Entscheidet sich der Kunde dafür, sein Smartphone oder Handy auf Raten zu kaufen, wird der Preis zwar vermutlich etwas höher liegen als im Fall der Sofortzahlung. Bei vernünftigen Konditionen des Anbieters dürften sich die zusätzlichen Kosten dennoch unterhalb dessen liegen, was bei einer Kreditaufnahme an Zinsen und etwaigen weiteren Gebühren verlangt wird. Ein zusätzlicher Vorteil des Ratenkaufs beim Anbieter liegt darin, dass bei auftauchenden Fragen zum Mobilfunkgerät gleich ein kompetenter Service zur Verfügung steht.

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen