Besser Laser- oder Tintenstrahldrucker kaufen?


Wer sich einen neuen Drucker zulegen möchte, hat die Wahl zwischen verschiedenen Herstellern aus unterschiedlichen Preissegmenten sowie unterschiedlichen Modellen.  Doch bevor man sich entscheidet, steht zunächst eine wichtige Grundsatzfrage im Raum: Soll es ein Tintenstrahl- oder doch eher ein Laserdrucker werden? Beide haben Vor- und Nachteile und im Vordergrund stehen dabei der Energieverbrauch und die Geschwindigkeit.

Was kennzeichnet Tintenstrahldrucker?

Sie werden als Multifunktionsgeräte und zu attraktiven Preisen angeboten. Wer jedoch wenig beziehungsweise selten druckt, wird den Nachteil des Tintenstrahldruckers schnell merken: Die Tinte trocknet nämlich mit der Zeit ein und hinterlässt dadurch ein unsauberes Druckergebnis mit Streifen und blassen Farben. Abhilfe schaffen die Druckkopfreinigung oder ein Austausch der Druckerpatrone, beides kostet auf Dauer viel Geld. Allerdings ist der Tintenstrahldrucker günstig in der Anschaffung und neue Geräte haben in puncto Geschwindigkeit und Ausdauer aufgeholt.

Insbesondere in großen Unternehmen, in denen der Drucker jeden Tag zahlreiche Druckaufträge erledigen muss, spielen die Unterhaltungskosten eine große Rolle. Dennoch sollten sich die Anwender in diesem Fall nicht für diese Druckervariante entscheiden, da recht hohe Betriebskosten den günstigen Anschaffungspreis revidieren.
Tintenstrahler wie der Canon Pixma iP8750 empfehlen sich, um zuhause Fotos auszudrucken. Sie sollten aber über mindestens fünf unterschiedliche Patronen verfügen, darunter ein spezielles Fotoschwarz. Weitere Tintenpatronen wie Grautöne sowie helles Cyan und Magenta helfen, um Landschaftsaufnahmen und Porträts detailreich darzustellen.

Die Merkmale der (Farb-)Laserdrucker

Bei diesem Gerät wird nicht mit Tinte auf das Papier gedruckt, sondern mit einem Toner, der den Druckauftrag quasi auf das Papier „brennt“. Ein Eintrocknen der Tinte muss daher nicht befürchtet werden. Jedoch benötigt der Laserdrucker für das Drucken eine hohe Temperatur (ca. 200°). Das dauert mitunter lange und verbraucht natürlich Energie. Ein weiterer Nachteil: Eine gewisse Menge Tonerpartikel werden bei jedem Vorgang in die Luft abgegeben. Dies kann bei einigen Modellen gesundheitsschädlich sein.
Allerding druckt der Laser schnell und präzise, was sich besonders bei feinen Linien bemerkbar macht. Das Druckbild ist gesättigter und kontrastreicher und wirkt dadurch professioneller. Das Gleiche gilt für Farblaserdrucker, die inzwischen erschwinglich und daher eine Option zum Tintenstrahldrucker sind. Sie liefern auch bei Fotos eine sehr gute Qualität durch das sogenannte Elektrofotografieverfahren, das sie nutzen. Dadurch ist das Ergebnis haltbarer und vor Umwelteinflüssen geschützt.

Vor- und Nachteile im Überblick

Drucker Tinte Laser
Vorteile Schneller warm & einsatzbereit

Günstiger Preis

Geringer Energieverbrauch (Ø 25 Watt im Betrieb)

Kompakte Größe

Schärferes Druckbild

Hohe Druckgeschwindigkeit

Wischfeste & robuste Ausdrucke

Kein Eintrocknen der Tinte

Sehr gutes Druckergebnis auf jedem Papier

Nachteile Tinte kann eintrocknen

Blasses Druckbild

Ausdruck muss erst trocknen

Papierqualität für Druckergebnis mitentscheidend

Lange Aufwärmphase & dadurch hoher Energieverbrauch (Ø 300 bis 500 Watt im Betrieb)

Etwas teurer als Tintenstrahldrucker

Meistens groß und schwer

Mögliches Gesundheitsrisiko

Für ein einwandfreies Druckergebnis sind neben dem Drucker auch hochwertige Toner und Patronen wichtig. Diese kann man einfach im Internet bestellen, denn Anbieter wie TonerPartner haben passende Produkte für jeden Hersteller und jedes Modell auf Lager.

Fazit

  • Für Privatanwender eignet sich ein günstiger Tintenstrahldrucker, der sowohl schwarz-weiß als auch farbig drucken kann. Eine Alternative ist ein einfacher Laserdrucker, wenn der Anwender nur selten und nur schwarz-weiß drucken möchte.
  • Wer dagegen regelmäßig und viel druckt (z.B. Unternehmer, Selbstständige, etc.) sollte sich für einen Farblaserdrucker entscheiden. Eine Option ist in diesem Fall auch ein Multifunktions-Drucker mit Farblaser, der auch Scannen, Kopieren und Faxen ermöglicht.
  • Auch große Unternehmen sind aufgrund der günstigen Betriebskosten mit dieser Druckervariante gut beraten. Die neue Generation der Tintenstrahldrucker mit höherer Druckgeschwindigkeit und großen Tintentanks könnte allerdings demnächst – wenn sie etwas günstiger geworden sind – eine gute Alternative für Vieldrucker sein.
  • Hobby- und Profi-Fotografen, die Wert auf eine gute Druckqualität bei Fotos legen, sollten sich für einen Tintenstrahldrucker mit mindestens vier verschiedenen Tintenpatronen und einem speziellen Fotoschwarz entscheiden. Für ein perfektes Ergebnis ist jedoch spezielles Papier notwendig.
Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

1 Kommentar zu Besser Laser- oder Tintenstrahldrucker kaufen?

  1. Also ich kann jedem nur die Anschaffung eines Laserdruckers empfehlen. Die Mehrkosten lohnen sich auf jeden Fall, hier darf man meiner Meinung nach gar nicht sparen. Wenn man ein Gelegenheitsdrucker ist, und einfach mal nach langer Zeit drucken möchten, dann wird der Laserdrucker angeschaltet, er funktioniert und man hat keinen unnötigen Stress mit verstopften Düsen. Das finde ich auf jeden Fall sehr entspannt, habe keine Probleme mehr. Die Partikel, die sich in der Luft befinden können, vernachlässige ich mal 😀

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen