Die Geschäftsidee – Top oder Flop

Viele Geschäftsideen scheinen auf ebenso zufälligen wie schicksalsträchtigen Begegnungen oder spontanen Geistesblitzen zu basieren. Zumindest lassen dies zahlreiche Interviews mit Geschäftsgründern und selbstverfasste Unternehmensbeschreibungen vermuten. Das E-Commerce Magazin INTERNETHANDEL räumt mit diesem Mythos auf und berichtet in seiner aktuellen Ausgabe darüber, was tatsächlich hinter manch genialem Businesseinfall steckt.

Resultat systematischer Arbeit

Internethandel-de-Nr-152-06-2016-Die-Geschaeftsidee-Top-oder-FlopAufgrund der Recherchen, die INTERNETHANDEL durchgeführt und nun in Heft 06/2016 veröffentlicht hat, kommt Chefredakteur Mario Günther zu dem Ergebnis, dass die Entwicklung einer tragbaren Geschäftsidee das Resultat systematischer Arbeit ist.

„Dieser Weg steht im Prinzip jedem offen, der die richtige Methode kennt. Und diese vermitteln mein Team und ich unseren Lesern auf eine so verständliche Weise, dass hierbei niemand, der sich konzentriert damit beschäftigt, zurückbleiben wird.“

Vor dem Hintergrund dieser Erkenntnis erscheint es nicht ratsam, sich zurückzulehnen und auf die geniale Eingebung zu warten, von der in vielen unternehmerischen Selbstbeschreibungen die Rede ist. In einem Ausnahmefall mag es tatsächlich vorkommen, dass einen der Geistesblitz trifft. Viel wahrscheinlicher ist es jedoch, dass die meisten, die sich dem Gedanken an eine Selbständigkeit tragen, umsonst auf den Kuss der Muse warten. Die Folge davon ist, dass mancher Traum vom unternehmerischen Erfolg frühzeitig zu Grabe getragen wird.

Nützliche Instrumente für ambitionierte Unternehmensgründer

INTERNETHANDEL möchte mit seiner aktuellen Titelstory „So entwickeln Sie ihre eigene Geschäftsidee“ ambitionierten Unternehmensgründern die Instrumente in die Hand geben, die für die Entwicklung einer erfolgversprechenden Businessidee vonnöten sind. Neben einer Schritt für Schritt Anleitung erhält der Leser eine Checkliste, mit der er seine Geschäftsidee bzw. den Fortschritt ihrer Entwicklung jederzeit im Blick behält.

Wie üblich, enthält auch diese Ausgabe von INTERNETHANDEL Neuigkeiten aus der Welt des E-Commerce. Die aktuelle Ausgabe bringt außer der Titelstory Interviews mit erfolgreichen Geschäftsgründern und gibt Tipps und Informationen für die optimale Selbstvermarktung.

Weitere Themen des Magazins Internethandel sind:

  • 13 Fragen an: Gründer Moritz Mack  – MOKEY – More than a Key | Schluss mit Schlüssel-Wirrwarr
  • So lernen Sie von den erfolgreichen Geschäftsideen anderer
  • Elevator Pitch | So präsentieren Sie Ihre Geschäftsidee in wenigen Minuten
  • Checkout-Optimierung | 7 Strategien für mehr Umsatz
  • Die verführerische Welt der Düfte: Flaconi in der Gründerstory
  • Aktuelle News in Sachen Online-Handel
  • Steuer & Recht: Negative Bewertungen bei Google löschen
  • Voegestellt: 10 neue Internet Geschäftsideen

Mehr Informationen zur aktuellen Ausgabe gibt es auf der Seite des Online-Magazins INTERNETHANDEL. Dort wird auch eine kostenlose Leseprobe zur Verfügung gestellt.

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

1 Kommentar zu Die Geschäftsidee – Top oder Flop

  1. Wie sagte einst Thomas Edison so schön: „Genie ist zu einem Prozent Inspiration und zu 99 Prozent Transpiration“.

    Ich bin derzeit mit einigen Blogs nebenberuflich tätig und es hat bei meinem Hauptprojekt 2 Jahre gedauert, bis ich erste nennenswerte Umsätze geschafften habe. Bei den anderen beiden, kleineren, Projekten habe ich etwas schneller Geld verdient. Das lag aber an den Erfahrungen des Hauptprojekts.

    Was braucht man meiner Meinung nach, um Erfolg beim Aufbau eines Business zu haben?
    Erstens muss man für das Thema brennen, ein persönliches Interesse an der Aufgabe haben und das bestmögliche Ergebnis erreichen WOLLEN. Nur Geld verdienen wollen reicht nicht; Geld als Antrieb hält keine drei Monate und man wird nur halbfertige Ergebnisse abliefern. Damit kann man am Markt nicht bestehen.
    Zweitens muss man ins Handeln kommen. Die meisten werden sagen, dass das logisch ist. Trotzdem verzetteln sich viele im perfektionistischen Planen und fangen nie wirklich an. Daraus folgt Punkt drei.
    Drittens: Aus Fehlern lernen. Wer handelt macht Fehler. Das ist normal. Das muss nicht heißen, dass das komplette Projekt ein Fehler war. Man wird aber immer etwas besser machen können und das ist gut so. Jeden Tag ein klein wenig besser werden, kann über die Zeit einen enormen Unterschied machen.
    Viertens: Immer die Kunden in den Vordergrund stellen. ERST überlegen, wie ich einen guten Job machen kann und dann ans Geld verdienen denken.

    Soweit meine Meinung zum Thema. Andere Meinungen sind natürlich immer gerne gehört.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen