Werbeartikel richtig einsetzen – Effektiv werben mit Give-aways

Foto: © fuzzbones – photodune.net

Das kleine Geschenke die Freundschaft erhalten, ist eine Aussage, die sowohl für den privaten Bereich als auch im Geschäftsleben zutrifft. Nicht umsonst verteilen Parteien und Firmenvertreter auf Messen und anderen sich bietenden Gelegenheiten fleißig mehr oder weniger nützliche Artikel, die mit ihrem Namen oder einem Slogan bedruckt sind.

Derlei Werbeartikel sind ein gutes Mittel, um sich auf dem Markt zu präsentieren und bestehende Kunden noch enger an sich zu binden. Der Beschenkte freut sich, dass er bedacht wurde und zeigt sich der Werbebotschaft gegenüber zumindest vorläufig aufgeschlossen. Je ausgefallener die Marketingidee, desto größer die Wahrscheinlichkeit Aufmerksamkeit zu bekommen und im Gespräch zu bleiben. Beides sind wichtige Voraussetzungen dafür, sich aus der Masse der Mitbewerber hervorzuheben. Empfindet der Beschenkte den erhaltenen Artikel als Plunder, weil er damit nichts anfangen kann, verpufft der gewünschte Werbeeffekt jedoch recht bald. Was noch schlimmer ist: das beworbene Unternehmen sinkt im Ansehen derer, die doch gewonnen werden sollten.

Lieber Qualität als mangelhafte Massenware

Der hundertste Plastikugelschreiber ruft verständlicherweise nicht mehr dieselbe Begeisterung hervor wie der erste Kuli. Zerfällt das Schreibutensil aber bereits nach kurzer Benutzungsdauer in seine Einzelteile oder versagt die Miene gleich zu Beginn den Dienst, wirft das ein schlechtes Licht auf den Absender bzw. das Unternehmen, dessen Schriftzug auf dem billigen Artikel prangt. Es ist daher sinnvoll, auf Klasse statt Masse zu setzen und lieber höherwertige Give-aways anfertigen zu lassen als eine Vielzahl von Ausschussprodukten.

Digitale Herstellungsverfahren erlauben heutzutage die Produktion von bedruckten Werbeartikeln in geringer Anzahl zu vernünftigen Preisen. Es ist effektiver, eine aus weniger Teilnehmern bestehende, aber dafür klar definierte Zielgruppe mit Give-aways zu beschenken, als wahllos Streuartikel von minderer Qualität zu verteilen. Effizient werben lässt sich auch mit kleinem Budget.

Sinnvoller Nutzen erhöht den Werbeeffekt

USB-Stick-SchlagschattenIdealerweise ist das Werbegeschenk repräsentativ für die vom Werbenden erbrachte Dienstleistung oder das von ihm verkaufte Produkt. Ein USB-Stick oder ein anderes Speichermedium lässt den Empfänger an eine Computerfirma oder ein Softwareunternehmen denken, während er eine Spardose wohl eher mit einem Geldinstitut assoziiert. Eine Trinkflasche mit Rahmenhalterung ist dagegen ein geeigneter Werbeträger für ein Fahrradgeschäft. Grundsätzlich zahlen sich alltags taugliche Give-aways, die ihrem Empfänger von Nutzen sind, auch für den Werbenden am meisten aus.

So ist ein Brillenetui mit Logo eine gute Werbung für ein Brillengeschäft, ein Zollstock für einen Handwerksbetrieb, eine Parkscheibe oder ein Eiskratzer für ein Autohaus oder die Pillendose für die örtliche Apotheke des Vertrauens. Eine bedruckte Tasse etwa, die der Kunde oder Geschäftspartner mehrmals täglich in die Hand nimmt, überbringt seine Botschaft auf nachhaltige Weise und assoziiert die damit verbundene angenehme Erfahrung mit dem jeweiligen Unternehmen.

Über Susi

Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen