Forex Broker: Unterschiede in Qualität und Leistungsangebot

© raissa - Fotolia.com

Der Forex Handel verheißt hohe Gewinne bei vergleichsweise geringem Einsatz. Kein Wunder, dass Forex Broker einen starken Kundenzuwachs verzeichnen. Doch ohne Risiko ist diese Form des Devisenhandels keineswegs, egal ob der Handel über einen zwischengeschalteten Market Maker (MM) oder direkt per STP Forex Broker (STP = Straight Through Processing) oder ein Electronic Communications Network (ECN) erfolgt. Vor allem Einsteiger sollten einige Dinge beachten, um sich gegen hohe Verluste zu wappnen.

Zunächst gilt es, den geeigneten Forex Broker zu finden. Einen, der nicht nur darauf aus ist, dass seine Klienten möglichst viel Geld investiert, damit er selbst höhere Provisionen kassieren kann. Doch woran genau lässt sich erkennen, ob man es mit einem seriösen Forex Broker zu tun hat?

Merkmale seriöser Anbieter

Seriöse Forex Broker, denen auch das Wohl der Trader am Herzen liegt, weisen ausführlich auf mögliche Risiken hin. Als Spekulationsgeschäft ist der Forex Handel grundsätzlich mit einem Verlustrisiko verbunden. Ein weiteres Kriterium ist die Möglichkeit, ein kostenloses Demo-Konto anlegen und damit Erfahrung sammeln zu können, ohne dafür Lehrgeld bezahlen zu müssen. Wie in anderen Branchen, gibt es auch zu Forex Brokern Vergleichstests, die von unabhängigen Institutionen und Fachmagazinen durchgeführt werden. Wer, wie der Forex Broker GKFX, eine Reihe von Testsiegern und Zertifikaten vorweisen kann, verfügt damit zugleich über aussagekräftige Belege für seine Seriosität. Ein weiteres Kennzeichen ist ein Höchstmaß an Transparenz. So sollten Geschäftsbedingungen, Gebührenstruktur und Kontaktmöglichkeiten für Nutzer der Broker Plattform verständlich und leicht aufzufinden sein.

Die richtige Wahl treffen

Auf welchen Broker die Wahl letztlich fällt, hängt von den individuellen Bedürfnissen ab. Während manche Trader hauptsächlich Wert drauf legen, dass ihr Broker möglichst viele Handelsplattformen anbietet, sind für andere Händler Dinge wie das Angebot an Trading Tools und attraktive Hebel ausschlaggebend. Eine weitere Rolle spielt der Erfahrungshintergrund des Traders. Während Einsteiger eher auf einen Market Maker zurückgreifen, der den Nutzern einen eigenen Markt bereitet, indem er An- und Verkaufspreise festlegt, wählen Fortgeschrittene im Allgemeinen einen STP Forex Broker oder ein ECN. Diese Varianten bieten Tradern einen direkten Zugang zum Devisenmarkt und dem Handel mit anderen Markteilnehmern.

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.