Geld verdienen mit Social Sharing

Bild: © roxta – photodune.net

Mund-zu-Mund-Propaganda ist die wirksamste Form der Werbung. Persönliche Empfehlungen gelten als besonders vertrauenswürdig und verheißen einen nachhaltigen Werbeeffekt. So mancher Internet-Hype entstand zunächst in einzelnen Communities sozialer Netzwerke und trat von dort aus seinen Siegeszug an. In den sozialen Netzwerken wird die Verbreitung solcher werbewirksamen Empfehlungen „virales Marketing“ genannt. Aufgrund ihrer Effizienz wird diese Form der Werbung von Produzenten, Dienstleistern und allen anderen, die etwas im Netz verkaufen oder bekannt machen möchten, sehr geschätzt. Firmen lassen es sich durchaus etwas kosten, wenn sie bei der Bekanntmachung ihrer Produkte in sozialen Netzwerken Unterstützung finden. Hier bietet sich Netz-Jobbern eine lukrative Möglichkeit, Geld im Internet zu verdienen.

Werbebotschaft in Umlauf bringen

Das dem Begriff „Marketing“ vorangehende Wort „viral“ beschreibt die Art, wie die Werbebotschaft in den sozialen Netzwerken verbreitet wird. Diese Verbreitung ähnelt der einer Viruskrankheit, die unaufhaltsam voranschreitet. Um die Botschaft in Umlauf zu bringen (Werbefachleute sprechen von „Seeding“), bedarf es Überträger, die andere infizieren, damit diese Neu-Infizierten ihrerseits den Erreger weiter verbreiten. Natürlich funktioniert dies umso besser, je mehr sich an der Verbreitung der Botschaft beteiligen. Aus diesem Grund honorieren Firmen Posts, die helfen, ihr Produkt bekannt zu machen. Meist geht es um die Weitergabe von Videoclips, da diese von Internetnutzern gerne konsumiert werden.

Das Zauberwort heißt „Social Sharing“ und soll dem in Umlauf gebrachten Clip eine möglichst hohe Klickzahl bescheren. Die ist auch maßgeblich für die Höhe der Vergütung. Dass es hierbei um Werbung geht, sollen die Community-Mitglieder nicht unbedingt mitbekommen. Im Vordergrund steht in der Regel der Unterhaltungswert.

Teilnahme erfordert wenig Aufwand

Es gibt Agenturen, die Unternehmen anbieten, deren Medieninhalte im Internet zu verbreiten. Diese Dienstleister benötigen ihrerseits Mitstreiter, die ihnen dabei helfen, die gewünschten Inhalte in den Communities bekannt zu machen. Für Internetnutzer, die sich ohnehin täglich mehrere Stunden im Netz aufhalten, bedeutet die Verbreitung der Botschaften keinen großen Aufwand. In der Regel geht es hauptsächlich darum, Links oder Werbeclips zu posten. Die Agenturen stellen das nötige Bild- und Videomaterial zur Verfügung.

Idealerweise wählt der Nutzer aus diesem Fundus diejenigen Inhalte aus, von denen er annimmt, dass sie bei seinen Freunden und Followern gut ankommen. Schließlich sollen die ja begeistert werden und als Multiplikator fungieren. Nur so kann sich das Virus weiter verbreiten. Wer mit dieser Art Werbung Online Geld verdienen möchte, sollte in den relevanten Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram, Whatsapp oder Snapchat vertreten sein oder einen gut besuchten Blog betreiben.

Über Susi

Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen