EMS-Training für gezielten Muskelaufbau

Bild: © lunamarina - Fotolia.com

Menschen, die hauptsächlich im Büro arbeiten haben oft zu wenig Bewegung und sind deshalb häufig von Verspannungen und Gelenkschmerzen betroffen. Schuld daran ist eine geschwächte Rückenmuskulatur, die allerdings durch mehr Bewegung und Sport gestärkt werden kann. Nicht jeder kann viel Zeit für den Sport aufbringen, daher ist EMS-Training eine gute Lösung. EMS, kurz elektronische Muskelstimulation, fördert den gezielten Muskelaufbau. Konkret geht es bei EMS darum, einzelne Muskelschichten durch elektronische Anreize gezielt zu stimulieren. Auf diese Weise wird das Wachstum der Muskeln erheblich beschleunigt.

Im Leistungssport und bei REHA-Maßnahmen wird EMS-Training schon seit langem eingesetzt. Dort hilft die Methode Sportlern nach einer Verletzungspause wieder in Form zu kommen. Die Behandlung mit EMS ist einerseits schonend, andererseits jedoch äußerst effektiv. Eine 20-minütige Einheit zeitigt die gleichen Resultate, für die ansonsten ein mehrwöchiges Sportprogramm absolviert werden müsste. Bereits nach 4 – 6 Wochen zeigen sich spürbare Resultate. Der mit EMS Behandelte fühlt sich kräftiger und verfügt über eine größere Ausdauer.

Nachhaltiger Trainingseffekt

Studien renommierter Lehr- und Forschungsstätten wie der Sporthochschule Köln im Jahre 2008 belegen die Wirksamkeit von EMS. Demnach unterstützt die gleichzeitige Stimulation unterschiedlicher Muskelbereiche Heilungs- und Regenerationsprozesse. Was die Dauer der Anwendung vom EMS betrifft, gibt es keine zeitliche Begrenzung. Die Methode kann über längere Zeiträume hinweg regelmäßig praktiziert werden, ohne dass irgendwelche Nebenwirkungen oder Beeinträchtigungen zu befürchten sind. Regelmäßig betrieben, stimuliert EMS den Muskelaufbau, da es auf die hierfür relevanten Muskelfasern in besonderem Maße einwirkt. Indem EMS auf die tiefer gelegenen Muskelschichten einwirkt, ist der Trainingseffekt besonders nachhaltig. Die gezielte Stimulation der Rückenmuskulatur sorgt für eine gesündere Körperhaltung und somit für ein insgesamt besseres Wohlbefinden. Schonend angewendet, unterstützt EMS Heilungsprozesse und hilft so, verletzungsbedingte Ausfallzeiten zu verkürzen. Das verhindert wiederum weiteren Muskelschwund, der nach längerer Inaktivität unweigerlich einsetzen würde.

Wirkungsvoll bei wenig Zeitaufwand

Bild: Andrey Popov – Fotolia.com

EMS-Anwendungen kommen auch für jene Personen in Frage, deren Gelenke nur wenig Belastung vertragen. Insbesondere bei der Linderung von haltungsbedingten Rückenschmerzen hat sich EMS-Training als sehr wirkungsvoll erwiesen. Die Behandlung lässt sich punktuell auf einzelne Körperregionen wie Rücken, Bauch, Beine oder Po anwenden, ohne die Gelenke überhaupt mit einzubeziehen. Somit ist EMS für nahezu alle Personen geeignet. Ausnahmen bilden Träger von Herzschrittmachern und all jene, die unter Herzfehlern leiden. Auch für diejenigen, die bereits bei alltäglicher körperlicher Belastung an ihre physischen Grenzen stoßen, ist EMS ungeeignet. Grundsätzlich empfiehlt sich im Vorfeld einer solchen Anwendung die Hinzuziehung eines erfahrenen Personal-Trainers. Unterm Strich ist EMS-Training eine äußerst effektive Trainingsmethode, die nur wenig Zeitaufwand erfordert. Dafür ist der Nutzen umso größer, was Fitness und Körpergefühl angeht.

Über Susi

Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen