Die Wahl der perfekten Hochzeitsbekleidung

Braut
Foto: sanneberg - Fotolia.com

Brautkleid bleibt Brautkleid, das sagt sich so leicht. Die Auswahl der richtigen Kleidung für den Weg zum Altar oder Standesamt ist für viele das wichtigste Kapitel bei der Hochzeitsplanung. Und da auch hier die Moden schnell wechseln, ist es gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten und sich für das richtige Outfit zu entscheiden

Da gibt es lange und kurze Brautkleider, schlichte und üppige, exotische zum Beispiel im Tunika-Stil oder historisch anmutende Varianten, die sich an früheren Jahrhunderten orientieren. Kurzum: Der Vielfalt sind hier keine Grenzen gesetzt. Schöne Brautkleider gibt es günstig im Online-Shop www.bridesire.de, und zwar in allen Formen und Größen. Sowohl kleine und zierliche als auch große oder kräftige Frauen werden mit dem richtigen Kleid zur Prinzessin für einen Tag. Auch mit üppigeren Kurven braucht sich niemand in Tarnkleidung zu verstecken: Ein paar Pfunde mehr lassen sich durch einen entsprechenden Schnitt leicht überspielen. Ein weiter Rock zum Beispiel schmeichelt breiteren Hüften. Ist bei einem Kleid die Taille weiter oben angesetzt, verschwindet darunter ein kleiner Bauch.

Bei der Auswahl der Farbe greifen die meisten Frauen nach wie vor am liebsten zu Weiß. Ganz in Weiß-für viele ist das bei der Heirat ein Muss. Wem Reinweiß zu grell ist, für den bieten sich Creme-weiße oder champagnerfarbene Modelle an. Dennoch: Immer mehr Bräute bekennen sich auch zu anderen Farben. Sicherlich spielt hierbei auch die Überlegung eine Rolle, dass man ein farbiges Brautkleid noch zu anderen Gelegenheiten, etwa zu einem Ball, tragen kann. Speziell rote Brautkleider liegen im Trend. Ebenfalls zunehmend gefragt sind schwarze Kleider.

Während die Kollektionen in den Brautstudios manchen Frauen Freudenschreie entlocken, verschlägt es anderen mit Blick auf die Preise den Atem. Daher sollte man sich ruhig mal online umschauen. Der Shop www.bridesire.de verfügt über eine große Auswahl an günstigen Brautkleidern. Es finden sich aber auch wunderschöne Brautjungfernkleider bei Bridesire sowie traumhafte Ballkleider bei Bridesire. Auch der Einkauf in speziellen Outlets kann sich rentieren. Wer der Meinung ist, dass es sich nicht lohnt, für einen einzigen Tag ein sündhaft teures Stück anzuschaffen, kann auch ein Brautkleid ausleihen. Viele Studios unterhalten auch einen Brautkleidverleih.

Foto: ilkerueten – Fotolia.com

Was trägt die Braut auf dem Standesamt?

Grundsätzlich ist auch das klassische Brautkleid für die standesamtliche Hochzeit geeignet. Heiraten in einer weißen Kreation mit Schleier und Schleppe ist keinesfalls eine Tradition, die sich nur in der Kirche pflegen ließe. Bräute, die sich beim Ja-Wort im Rathaus in eleganter, aber neutralerer Kleidung wohler fühlen, können auch ein helles Trägerkleid oder Kostüm wählen. In Weiß, Creme, Pastelltönen oder sogar Gold machen sie mit Sicherheit eine gute Figur. Alltagstauglich sind solche Modelle meist obendrein: Sie lassen sich in der Regel auch sehr gut bei der nächsten Cocktailparty oder einem Theaterbesuch einsetzen. Und dass man dabei auch später noch an den schönsten Tag im Leben erinnert wird, ist doch willkommener Nebeneffekt.

Die Frage nach dem passenden Outfit muss sich auch der Bräutigam stellen. Doch im Unterschied zur Braut, deren Kleid bis zum Tag der Hochzeit geheim bleiben soll, hat ER es leichter, da ihm seine Zukünftige bei der Auswahl helfen darf. Am Anfang jeder Kaufentscheidung steht für den Bräutigam die Frage: Soll es ein Frack, ein Smoking, ein Cut oder ein klassischer Anzug sein? Was angemessen ist, richtet sich-anders als bei der Braut-nach der Uhrzeit der Trauung.

Ein eleganter einreihiger oder zweireihiger Smoking beispielsweise ist ein klassischer Abendanzug und sollte frühestens ab Nachmittag getragen werden. Ein Cut dagegen wird traditionell zu festlichen Gelegenheiten am Morgen getragen und wirkt zu fortgeschrittener Tageszeit deplatziert. Ein Cut ist einreihig, hat ein steigendes Revers und läuft ab dem Schließknopf bogenförmig nach hinten aus.Immer aktuell und von der Tageszeit völlig unabhängig ist der klassische Anzug.

Mit einem Anstecksträußchen und Seidenapplikationen am Revers kann er farblich auf dasHochzeitskleid und den Brautstrauß abgestimmt werden. Um dem Anzug den Charakter von Business-Kleidung zu nehmen, kann der Bräutigam ihn hochzeitstauglich mit Weste und Fliege kombinieren.

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen