Passwörter mit KeePass auf dem PC und Smartphone verwalten

Anzeige

Es ist die ewige Suche nach den Zugangsdaten. Dort Facebook, hier das alte E-Mailkonto und dann war da noch ein Dienst, den man nur selten nutzt. Entweder fällt einem das Passwort wieder ein, man lässt sich eine Neues per E-Mail zusenden oder im besten Fall, wurde alles bereits irgendwo sicher notiert. Dann kann es aber passieren, dass genau dieser Zettel oder diese Datei nicht zu finden ist. Das kommt bestimmt vielen von euch bekannt vor. Dazu kommt ja die Möglichkeit, dass irgendein Dienst auch über ein mobiles Gerät genutzt wird. Ich habe mit KeePass und Dropbox jetzt eine Alternative gefunden, alles bequem zur Hand zu haben.

Für die Beseitigung eines solchen Passwortchaos gibt es diverse Tools. Eine kostenlose Variante ist KeePass. Der Vorteil des Programms besteht darin, dass ihr damit mehr als nur den Benutzernamen und das Passwort sichern könnt. So ist es möglich, dass ihr zum Beispiel Passwortgruppen anlegen (Eigene Webseiten, Social Networks, E-Maildienste usw.) oder sichere Passwörter generieren lassen könnt. Darüber hinaus gibt es eine Formularunterstützung für Webseiten und so weiter. Es ist für Windows, Linux, Mac OS X, BlackBerry, PalmOS, iPhone, Android usw. verfügbar.

KeePass Password Safe und Dropbox sinnvoll kombinieren

Da die Zugangsdaten jedoch auf mehreren Geräten benötigt werden, stellt sich die Frage, wie überall dieselben Daten genutzt werden können. Die Daten von KeePass werden in einer kdbx Datei gespeichert. Jetzt wäre es etwas umständlich, die Datei bei Änderungen immer durch die Gegend zu kopieren, um überall dieselben Einträge zu haben. Eine Möglichkeit bietet Dropbox. Es ist für PC, Mac, iPhone/iPad, Linux und Android Smartphones verfügbar. Damit könnt ihr die kdbx Datei von KeePass in den Dropbox–Ordner legen. Ihr müsst also nicht grübeln – „Was war jetzt die aktuelle Version der Datei?!“ – es wird automatisch abgeglichen.

So könnt ihr zum Beispiel für Android das kostenlose Programm KeePassDroid installieren. Dieses Tool kann die kdbx Datei öffnen. Alles was ihr tun müsst, ist die kdbx Datei in euren Dropbox-Ordner abzulegen. Dieser wird dann über das Internet mit allen Geräten synchronisiert, auf denen Dropbox installiert und aktiv ist. Die Datei kann ohne ein Passwort nicht geöffnet werden. Wer sogar noch mehr Sicherheit haben möchte, der kann zusätzlich eine Schlüsseldatei verwenden. Diese solltet ihr natürlich nur einmal auf die Geräte bringen und nicht über Dropbox synchronisieren.

Damit ich immer die aktuelle Version der Datei habe, starte ich zuerst Dropbox und öffne die kdbx-Datei von dort aus. Es startet automatisch KeePassDroid und verlangt das Passwort. Sobald dieses eingegeben wurde, erhaltet ihr Zugriff auf eure Zugangsdaten. Wurde ein Eintrag geöffnet, könnt ihr den Benutzernamen und das Passwort in die Zwischenablage kopieren lassen und nacheinander in das Formular einfügen.

Also ich bin damit bisher sehr zufrieden, da es eine Programmkombination ist, die ich auf allen Geräten nutzen kann. Für iPad und iPhone gibt es MyKeePass. Diese Version kostet allerdings 0,79 Euro und kann kdbx Dateien nur Lesen. Den vollen Funktionsumfang bietet es nur für die KeePass 1.x Dateien.

Links

MyKeePass im App Store

KeePass Homepage mit Downloads für verschiedene Systeme

Homepage von Dropbox

KeePassDroid Projektseite