Zeit für einen Tapetenwechsel

Bild: bimago.de

Tapeten beeinflussen den Charakter eines Raumes auf vielfältige Weise. Je nach Farbton können Sie ein Zimmer freundlicher, heller, gediegen oder düster erscheinen lassen. Eine Tapete ist mit entscheidend dafür, ob man sich in einem Raum wohl fühlt oder nicht. Das hat Einfluss auf die Produktivität und Kreativität derjenigen, die sich täglich mehrere Stunden in der betreffenden Räumlichkeit aufhalten. Daher ist die Wahl der Tapete für das Arbeitszimmer mit Bedacht zu treffen. Farbliche und gemusterte Tapeten wirken in einer Arbeitsumgebung idealerweise anregend, in ungünstigeren Fällen unangenehm oder ablenkend und störend.

Funktion der Räumlichkeit ein Entscheidungskriterium

Welche Tapete zu einem Arbeitsplatz oder Geschäftsraum passt, hängt stark von dessen Funktion ab. Das Beratungszimmer einer Bank der eines Rechtsanwaltsbüros benötigt einen anderen Wandschmuck als ein Kunstatelier. Sind die Wände einem hohen Verschmutzungsrisiko ausgesetzt, spricht das für den Kauf abwaschbarer Tapeten. Ein repräsentativen Zwecken dienender Geschäftsraum, in dem Publikumsverkehr stattfindet oder Klienten empfangen werden, bedarf einer höherwertigen Tapete als ein Durchschnittsbüro.

Die Farbgebung der Tapete verdient besondere Beachtung. Farben haben großen Einfluss auf Stimmungen und Wohlbefinden. Nicht umsonst spricht man von warmen und kalten Farben, die das persönliche Empfinden beeinflussen. In Räumen mit geringer Fläche und niedriger Decke verstärken dunklere Farben den Eindruck von Enge, was ein Gefühl der Beklemmung hervorrufen kann.

Positive und harmonische Wirkung

In Krankenhäusern und Psychiatrien sind Gänge und Zimmer häufig mit einem hellen Grün angestrichen. Diese Farbe wirkt harmonisierend und aufmunternd zugleich. Die Komplementärfarbe Rot steht dagegen für Aggression („Rot sehen“) und Krisen- oder Gefahrensituationen („Alarmstufe Rot“). Sich in einem Raum aufzuhalten, in dem kräftige Rottöne dominieren, wird bei den meisten Menschen Stress hervorrufen. Bei der Farbwahl sollte auch die vorhandene oder geplante Einrichtung berücksichtigt werden, um ein langweiliges Ton in Ton zu vermeiden. So bilden neutrale Farben wie Weiß oder Grau einen geschmackvollen Kontrast zu farbigen Möbeln, aber weiße Tische und Stühle zu weißen Tapeten lassen einen Raum kalt und steril erscheinen. Und ein Grau in Grau wirkt so langweilig wie es klingt.

Bild: bimago.de
Bild: bimago.de
Bild: bimago.de
Bild: bimago.de

Wie Grün, übt auch Blau einen beruhigenden Einfluss aus, während Gelb und Orange anregt und belebt. Schwarz schluckt Licht und Farben und sollte daher sparsam verwendet werden, um ungünstige Lichtverhältnisse zu vermeiden. Bleibt zu erwähnen, dass auch die Farbintensität eine Rolle spielt. Grell wirken Farben umso stärker. Empfindsame Menschen können dies als unangenehm empfinden. Daher empfehlen sich bei Kindergärten und psychologische Beratungsstellen Pastelltöne.

Über Susi
Moin, ich bin Susi. Hier auf www.netz-online.com veröffentliche ich Themen aller Art. Die Palette reicht von Shop-Vorstellungen, Produkttests, E-Commerce, Geld verdienen, Onlinehandel, Sparen, Technik und B2B.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen